"Es wird jazzy"

Anzeige
Freuen sich auf die zweite Ausgabe des MoJazz: v.l.n.r. Jens Lammert, Felix Hecker, Gregor Polzin und Tim Isfort.

Vor gut einem Jahr hoben Felix Hecker und Jens Lammert das "MoJazz" aus der Taufe. Nach einer sehr erfolgreichen Premiere war schnell klar: Es wird weitergehen.

Die gute Sache für alle Fußball-Fans vorweg: Wenn Dortmund am 27. Mai im Finale spielt, kann das problemlos mit dem MoJazz verbunden werden, wie Jens Lammert gleich anfangs lachend klarstellt: "In der Kneipe des Bollwerks wird das Spiel übertragen, und wenn die Dortmunder das früh klar machen, können die Fußball-Fans dann auch rüber zu uns in die Halle kommen."

In der Tat gibt es bei der zweiten Ausgabe des Festivals einige Neuerungen, wie Lammert und Hecker stolz erklären: "Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr mit dem moers festival kooperieren", so Lammert. Für Tim Isfort, künstlerischer Leiter des moers festivals, war eine gemeinsame Arbeit Ehrensache: "Ich finde es wichtig, Synapse zu schlagen und wir sind terminlich extra nah aneinander gerückt." Das MoJazz wird als "Warm-up fürs moers festival", wie sowohl Hecker als auch Lammert sagen, die Stimmung anheizen.

Musik-Workshops von den Profis

Erstmalig wird es in diesem Jahr auch zwei Workshops im Vorfeld an die abendlichen Konzerte geben: "Durch eine Förderung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW ist es uns möglich, zwei Workshops anzubieten", so Gergor Polzin, Kulturreferent im Bollwerk. Während ein Workshop sich mit dem Thema "Die Band als GbR" beschäftigt, wird der zweite Workshop zum Thema "Komposition und Arrangement" von den Headlinern des Abends geleitet.

Als Headliner konnten Lammert und Hecker eine echte Größe aus den USA gewinnen: Mit KNOWER aus Los Angeles holen die beiden ein Duo nach Moers, das "im Elektro Funk Pop Fusion anzusiedeln ist und sehr tanzbare Musik macht", so Lammert, der hinzufügt, "es wird sehr jazzy!" Als weitere Acts konnten Pecco Billo mit einem rappenden Schlagzeuger aus Hamburg, Salomea aus Köln und John Wayne on Acid aus Düsseldorf gewonnen werden. Salomea und John Wayne on Acid sind zudem auch auf dem moers festival zu sehen. Genauso wie Lammert und Heckers eigene Band Slik Tiger: "Wir wollen lieber ein abwechslungsreiches Programm bieten, als noch mal selbst aufzutreten." Das machen die engagierten Musiker dann stattdessen am Pfingstmontag auf dem moers festival.

Karten und Anmeldungen für die Workshops:

- Für die Workshops sind noch Plätze frei. Mit dem Kauf der Eintrittskarte ist der Eintritt zu den Workshops sogar kostenlos.
- Karten für das MoJazz gibt es im VVK für elf Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.