Notunterbringung von jugendlichen Flüchtlingen beendet

Anzeige
Moers: Rathaus Moers |

Die Stadt Moers beendet zum 31. Juli die Unterbringung von jugendlichen Flüchtlingen in Neukirchen-Vluyn.

Bis zu 13 Jungen haben in den Räumlichkeiten eines Jugendhilfeträgers in der Wiesfurthstraße im Rahmen einer sogenannten vorläufigen Inobhutnahme gewohnt. Die Kapazitäten in der Grafenstadt waren im ersten Halbjahr erschöpft, sodass die Stadt Moers seit Februar die Räumlichkeiten angemietet hatte, um Obdachlosigkeit zu vermeiden.
Mittlerweile sind für alle Kinder und Jugendlichen auf Moerser Stadtgebiet passgenaue reguläre Jugendhilfeangebote entstanden. „Das Gelingen der Maßnahme zum Wohle der Jugendlichen war der hohen Kooperationsbereitschaft und Kompetenz der beteiligten Träger zu verdanken“, freut sich Vera Breuer, Leiterin des Fachdienstes „Jugend“.
Die Beendigung der Unterbringung in Neukirchen-Vluyn liegt auch an dem derzeitigen Zuweisungsstopp von jungen unbegleiteten Flüchtlingen. Die Stadt Moers betreut aktuell 49 von ihnen. Falls sich die Situation ändert und höhere Aufnahmequoten entstehen, sind wieder kurzfristige Unterbringungsmöglichkeiten nötig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.