BAMH will Gedenken an 100 Jahre Friedensschluß 1918-2018

Anzeige
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Scholten,

im Jahre 2018 jährt sich zum 100. Mal der Waffenstillstand , mit dem die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts ihr vorläufiges Ende fand. Nach diesseitiger Auffassung wäre dies einer eingehenden Betrachtung auch in unserer Stadt würdig.

So könnte das Stadtarchiv eine Aufbereitung über das Leben in Mülheim während des 1. Weltkrieges machen. Auch eine geschichtliche Betrachtung der „Garnisonsstadt Mülheim“ könnte interessant sein.

Noch wichtiger erscheint uns aber angemessene Begehung des Volkstrauertages im kommenden Jahr.

Der Kollege Hötger und ich haben den Ehrenfriedhof am großen Berg besucht. Dort liegen vorwiegend Gefallene des 1. Weltkrieges. Wir schlagen vor, im nächsten Jahr ausnahmsweise dort – und nicht an der üblichen Stelle an der Kettwiger Straße – der Gefallenen zu gedenken. Zu dieser Veranstaltung sollten wir Vertreter aus den Partnerstädten unserer ehemaligen Kriegsgegner einladen, um ein weiteres Zeichen der Versöhnung über den Soldatengräbern zu setzen.

Leider ist der Friedhof derzeit teilweise in einem Zustand, der die Bezeichnung „Ehrenfriedhof“ nicht verdient. Im Zusammenwirken mit dem Volksbund sollte hier die dringend notwendige Abhilfe geschaffen werden. Die Steine sind zu einem nicht geringen Teil verwittert, die Schrift zunehmend unleserlich und die Wege teilweise unansehnlich. Es gibt Schäden in der Einfriedung. Unserer Auffassung nach sollte auch geprüft werden, ob dieser Friedhof nicht denkmalwürdig ist. Schließlich ist er ein Beleg für die Architektur von Soldatenfriedhöfen im/nach dem ersten Weltkrieg.

Ergänzend wäre auch denkbar, wenn sich Schulklassen im Rahmen einer Projektgruppe mit dem Schicksal der Gefallenen , soweit noch möglich, befassen würden.

Wir hoffen, daß Ihnen unsere Anregungen zusagen und wären über eine positive Rückäußerung dankbar.


Mit freundlichen Grüßen

Jochen Hartmann
Fraktionsvorsitzender BAMH
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.