Sturmtief Friederike wütet auch in Mülheim

Anzeige
Danziger Straße (Foto: Foto: Feuerwehr)
 
Danziger Straße (Foto: PR-Foto Köhring)

Schon gestern war klar: Da kommt auf uns was zu. Was den harmlosen Namen Friederike trägt, wirbelte uns in Mülheim an diesem Vormittag ordentlich durcheinander. Der erste heftige Sturm des Jahres, mit Orkanböen mit bis zu 130 Stundenkilometern angekündigt, erreichte am Donnerstagvormittag auch die Ruhrstadt. Hier herrschte Unwetterwarnstufe 3 (von 4).

Bürger melden aus praktisch allen Stadtteilen, egal ob Heißen, Dümpten, Broich oder Saarn, heftige Böen. Bäume fallen um, Ziegel werden von Dächern geschleudert, viele ungesicherte Kleinteile oder Müll werden durch die Gegend gewirbelt. Und auch mancher Mensch wird einfach umgeweht und stürzt. Die Stadt Duisburg warnt ihre Bürger mit Sirenen, die noch in Speldorf zu hören sind.

Die Ruhrbahn hat bereits Einschränkungen und Verspätungen auf allen Linien zu verzeichnen. So können die Buslinien 124 und 133 die Mühlenstraße in beiden Richtungen nicht mehr befahren. Der Grund sind umgestürzte Bäume. In Höhe Uhlenhorst ist die Oberleitung defekt. So fährt die Straßenbahn 102 nur bis Broich Friedhof. Auf der Höhe Kampstraße ist die Oberleitung defekt. Für die Linie 104 ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Er fährt über die Kampstraße zwischen den Haltestellen Stadtmitte und Oppspring. Die Eppinghofer Straße am Kreisverkehr ist auch gesperrt. Den Zugverkehr hat die Deutsche Bundesbahn bereits komplett eingestellt.

Die Feuerwehr hat um 12.15 Uhr bereits 170 Einätze wegen des Sturmes zu verzeichnen. 180 Kräfte sind im Einsatz. Die Mülheimer Feuerwehr wird dabei unterstützt von den Mülheimer Hilfskräften.

Den Schulen war es seitens der Stadtverwaltung bereits am gestrigen Tag freigestellt worden, ganz zu schließen oder die Kinder je nach Wetterlage nach Hause zu schicken. "Unseres Wissens nach hat keine Schule von vornerherein geschlossen, aber es gibt einige, die heute um 10 Uhr die Kinder nach Hause geschickt haben", erklärt Stadtsprecher Volker Wiebels. Aber es sei in allen Schulen gewährleistet, dass Kinder, die nicht nach Hause gehen können, betreut werden, bis sich die Wetterlage entspannt hat. "Auch die Kindergärten sind alle offen und betreuen die Kinder solange, bis sie sicher nach Hause kommen", erklärt Wiebels. Die heutigen Kurse im Lernort Natur im Witthausbusch habe man vorsorglich bereits gestern abgesagt.

Die Wallstraße in der Innenstadt ist zurzeit auch nicht durchfahrbar, da die der Bereich um das Haus Viktoriastraße 26/28, gegenüber des Kunstmuseums, großflächig abgesperrt worden ist. Hier drohen Fassadenteile auf die Straße zu stürzen.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Laden Sie Ihre Fotos unter diesem Artikel hoch. Dafür müssen Sie lediglich auf lokalkompass.de registriert sein. Das ist hier möglich.

Update um 15 Uhr: 

Höhe Uhlenhorst ist die Oberleitung defekt. So fährt die 102 nur bis Broich Friedhof. Fahrgäste der (H) Uhlenhorst, Waldschlösschen und Heuweg müssen bitte bis zur (H) Broich Friedhof laufen, um dort in die 102 einzusteigen. Zwischen den (H) Broich Friedhof und Waldschlösschen fährt ein SEV; die (H) Uhlenhorst entfällt weiterhin.

Bis 14.45 Uhr meldete die Feuerwehr 250 Einsätze. Sie verteilen sich auf das gesamte Stadtgebiet. Bäume stürzten auf Häuser und Autos. Glimpflich ging der Sturz eines Baumes auf einen Flüssiggastank aus. Der Tank wurde dabei nicht beschädigt. Ein anderer Schwerpunkt sind lose Bauteile an Fassaden oder auf Dächern.

Teile des Daches der Willy-Brandt-Schule in Styrum wurden abgedeckt und sind auf die Oberhausener Straße gefallen. Da das Gebäude nicht so schnell gesichert werden kann, ist der morgige Freitag in der Gesamtschule schulfrei. Der Tag der offenen Tür am Samstag findet wie angekündigt statt. 

Die Feuerwehr ist im Großeinsatz und wird vermutlich noch bis in die späten Abendstunden tätig sein. Die 162 Einsatzkräfte der Feuerwehr werden zusätzlich durch 87 Kräfte vom DRK, der JUH, dem THW und des MHD unterstützt.

Update am Freitagmorgen:

Die Einsatzzahl die im Zusammenhang mit dem Sturmtief Friederike steht hat sich auf 335 erhöht. Seit Freitagmorgen um 8 Uhr werden noch 79 offene Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet abgearbeitet.

Weitere Anrufe mit Meldungen zu Schadensereignissen gehen ein, so dass noch mit einer Erhöhung der Einsatzzahl zu rechnen ist. Der Einsatz "Friederike" wird auch an diesem Freitag bis in die Abendstunden andauern. Die Berufsfeuerwehr ist mit 69 Einsatzkräften im Dienst. Der Rettungsdienst wird mit jeweils einem zusätzlichen Fahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter Unfallhilfe sowie des Malteser Hilfsdienstes unterstützt.

Vollsperrungen wegen Sturmschäden

Die Stadt meldet am Freitagmittag, dass die Zeppelinstraße in Höhe der Hausnummer 1 - 5 ist zurzeit voll gesperrt ist. Die Vollsperrung wurde durch die Polizei angeordnet, weil dort Dachziegel von den Hausdächern auf die Fahrbahn gefallen sind.
Eine weitere Vollsperrung ist im Bereich Oemberg 134. Dort drohen Bäume umzufallen.

Bahnen fahren wieder

Update Freitag um 14 Uhr: Tram 102, 104 und 112 fahren wieder regulär.

Die Aktion ist bereits beendet!

26 Bilder zur Aktion:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.