Möhnen erobern den Stadtschlüssel

Anzeige
Erkennen Sie, wer da mit Bürgermeisterin Ursula Schröder tanzt?

 

"Wenn der Kuchen redet, müssen die Krümel schweigen. Und die Krümel sind heute die Männer!" So begann die Machtübernahme der Möhnen im Rathaus.

Die Kanone böllerte schon vor 11.11 Uhr einige Schüsse in den blauen Himmel. Etliche Mölmsche Jecken hatten sich auf dem Rathausmarkt versammelt, um bei Minusgraden die Entmachtung des OB Ulrich Scholten und damit die Übernahme des Rathauses zu feiern. Die Obermöhne Elli Schott übernahm die Moderation der schweren Aufgabe.

Warten auf den Startschuss

Bürgermeisterin Ursula Schröder (CDU), die diesjährigen Prinzenpaare Janine I. und Jürgen II., das Kinderprinzenpaar Sarina I. und Prinz Nico I., standen mit ihren Adjutanten Ulrich Pütz und Klaus Groth auf der Rathausmarkt-Treppe, und warteten auf den Kanonenböller um 11.11 Uhr. Doch der kam nicht. Was aus der Kanone kam, war schwarzer Rauch.
So zogen die Jecken ohne Startschuss mit Prinzenpaar und dem KG Blau-Weiß in das Foyer ein. Und dort beherrschten die Mölmschen Jecken die Szenerie: Es waren sicher an die 200 gut gelaunten Narren und Närrinnen, die mit Spannung die Machtübernahme erwarteten. Die Bpm-Brass Band der KG Blau-Weiß sorgte sofort mit schmissigen Rhythmen für Schunkel- und Sangeslaune.

Närrisches Volk feierte im Foyer

Das jecke Volk fragte sich gespannt: "Wird er verkleidet sein, unser OB? Und welches Kostüm wird er tragen?" Er war verkleidet, der OB Scholten - und niemand erkannte ihn auf Anhieb. Als blau-weißes Tanzmariechen, mit Zöpfen und Röckchen, tanzte er, als hätte er nie Hosen getragen. Der Jubel war groß, als Ursula Schröder ihren OB aus der tanzenden Reihe zog und sagte: "Da ist er ja endlich, unser Ulli Scholten!" 

OB Scholten tanzte im Röckchen mit Zöpfchen

Bestens aufgelegt lud Scholten Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort an seine Seite, der, ebenfalls unkenntlich und ziemlich blau im Gesicht, einen Kostümpreis verdient hätte. Den launigen sportlichen Wettkampf mit Prinz Jürgen II. verlor der OB unter Anteilnahme seines jubelnden jecken Volkes. Der Verlust der Macht im Rathaus war besiegelt!
Doch die Schlüsselübergabe an die Möhnen ließ auf sich warten. Die Frauen hatten wohl den Schlüssel im Obergeschoss verbummelt ... er musste erst gesucht werden. Bevor er auftauchte, verlor der OB einen Teil seiner "Spiel mit mir"-Krawatte.
Endlich war es soweit. Nach einem sportlichen Gerangel um den Rathaus-Schlüssel des großen und kleinen Prinzen mit dem OB wurde das Objekt der Macht an die Narren für die nächsten Tage übergeben. 

H.M.Westhofen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.