Disneys Musical "Tarzan" erfindet sich in Oberhausen neu - Alexander Klaws in der Titelrolle

Anzeige
Freut sich, die Traumrolle „Tarzan“ vor der eigenen Haustür noch einmal spielen zu dürfen: Alexander Klaws lebt in Münster.Foto: Stage Entertainment
Oberhausen: Metronom Theater |

„Eine Traumrolle zuhause spielen, das ist unfassbar schön“, so bringt Alexander Klaws auf den Punkt, was ihm sein neuestes Engagement bedeutet: Er spielt ab Herbst die Titelrolle in Disneys Musical „Tarzan“, das sich für Oberhausen ganz neu erfindet, wie die Macher von Stage Entertainment versprechen...

Die Grundidee, den Dschungel, in dem Tarzan lebt, ins Theater zu bringen, die kann man im Metromom-Theater am Centro besser verwirklichen als in anderen Häusern. „Es hat keinen Rang, es hat dieses unglaublich breite Zuschauerrund, das wollen wir nutzen“, verspricht Disney-Creative Jeff Lee, der extra aus den USA anreiste, um die Idee des Musicals Tarzan zu erklären.
„Es geht um Abenteuer, die Frage nach der Zivilisation und was diese kann und die nach der Familie“, erklärt er. „Uns ist besonders der Familienaspekt wichtig. Und der bringt sofort die Frage nach den zwei Welten, in denen Tarzan lebt, auf: Die Affen-Welt und die Menschen-Welt.“ Damit die Darsteller keine Fell-Kostüme tragen müssen, arbeiten Maske und Kostüm eng zusammen, so dass für den Zuschauer immer klar ist, wer Mensch und wer Affe ist. „Und es ist auch klar, dass Tarzan selbst sich zwischen den Welten bewegt“, beschreibt Jeff Lee.
Mitten im Dschungel soll sich das Publikum fühlen, denn dieser wird nicht mehr nur - wie in Hamburg und Stuttgart - durch die langen Lianen gezeigt, sondern mit mehr Farben und mehr Tiefe. „Mit diesem Dschungel gehen wir über die Bühne hinaus, die Zuschauer werden sich fühlen wie mittendrin“, verspricht Lee. „Spätestens, wenn die Affen über sie hinwegfliegen.“

Publikum mitten im Dschungel

Und dann berichtet er, wie man die Flugszenen entwickelt hat, denn die Musical-Darsteller fliegen tatsächlich über die Köpfe des Publikums hinweg. „Tarzan ist 50 Prozent der Show in der Luft“, weiß der Experte und berichtet stolz, dass diese Flugszenen das Spektakulärste sind, was es zurzeit im Musical-Geschäft gibt.
Lokalmatador Alexander Klaws wird also Tarzan, bleibt die Frage: Wer ist seine Jane? Die Antwort lautet Tessa Sunniva van Tol...
Und mit dieser in Deutschland noch nicht so bekannten Musical-Darstellerin ist es den Theater-Machern in Oberhausen gelungen, nicht nur eine wunderschöne Jane an Tarzans Seite zu stellen, sondern eine mit großer Stimme.
Denn was nützen die beste Bühnentechnik, die spektakulärsten Flüge, das kreativste Bühnenbild und die originellsten Kostüme, wenn da nicht die Musik wäre. Für „Tarzan“ hat sie Phil Collins geschrieben, für den Ohrwurm der Show „Dir gehört mein Herz“ gewann er den Oscar. Und wenn Alexander Klaws und Tessa van Tol den im Duett singen, dann ist Gänsehaut vorprogrammiert. Musical-Fans sollten sich den 6. November notieren, dann ist Premiere in Oberhausen.
1
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.