Modernes Museum

Anzeige
Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat den Eckpunktebeschluss „Vision 2020“ für das LVR-Industriemuseum gefasst. Mit der nun vorliegenden Zukunftsvision möchte sich das Industriemuseum gut 25 Jahre nach seiner Gründung neu positionieren. Es stellt sich damit den aktuellen Herausforderungen einer gerade im Ruhrgebiet seit den 1980er-Jahren tiefgreifend veränderten Kulturlandschaft.
„Die Vision 2020 formuliert Leitlinien einer umfassenden Qualifizierung und Modernisierung der sechs Schauplätze im Rheinland. Sie setzt auf Synergien in der Zusammenarbeit der sechs Standorte des Verbundmuseums und auf ein schrittweises Vorgehen über ein knappes Jahrzehnt“, so Dr. Walter Hauser, Direktor des LVR-Industriemuseums.
„Der Schauplatz Oberhausen wird mit den städtebaulich besonders markanten Standorten Zinkfabrik Altenberg und Peter-Behrens-Bau einen Schwerpunkt der Entwicklungsmaßnahmen bilden. Der Standort Altenberg soll zu einem Eckpfeiler des „Kulturdreiecks“ im Herzen Oberhausens werden - zwischen Saporoshje-Platz, Theater-Platz und Hauptbahnhof/Altenberg.
Der Innenhof wird in der Neukonzeption eine zentrale Rolle spielen und eine städtebauliche Aufwertung erfahren“, beschreibt Hauser die Planungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.