Beeindruckendes Potential der Farbe

Anzeige
Johanna Hess mit Frank Piasta
Oberhausen: Verein für aktuelle Kunst / Ruhrgebiet e.V. |

Wenn farbmalerische Positionen in einen ungewöhnlichen Dialog
treten...

Neue Ausstellung des in Oberhausen residierenden Vereins für aktuelle Kunst/Ruhrgebiet e.V. (VfaKR) mit Arbeiten von Johanna Hess und Frank Piasta.

Eigentlich hatte sie ihren Schwerpunkt - zumindest während ihres Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe – auf die Bildhauerei gelegt. Danach wandte sich die Bonner Künstlerin Johanna Hess aber über farbig gefasste Plastik, Keramik und bemalte Gipsreliefs immer mehr der Wirkung von Farben zu. Sie möchte besondere Farbeffekte erzeugen, z.B. durch Mischen von Farben auf der Leinwand, durch mehrfaches Übereinanderlegen von Lasuren, um eine Tiefe und ein Leuchten zu erzielen, oder die Farben mit dem Spachtel dicht aufzutragen bzw. unterliegende Farbschichten hervorzuholen.

Johanna Hess betont: „Die Altenberger Ausstellungshalle mit ihren einmaligen Lichtbedingungen lädt meine Arbeiten ein, sich zu entfalten, zu atmen und ihre eigenwillige Erscheinung wirken zu lassen.“Besonders froh ist sie darüber, ein überdimensionales Bild von 2 x 12 m präsentieren zu können.“

Auch der in Freiburg im Breisgau lebende Maler Frank Piasta nutzt die Chance, in Oberhausen erstmals mit neuen Werkgruppen an die Öffentlichkeit zu treten. Arbeiten auf Papier und weiße monochrome Bilder, bei denen Spiegel als Träger dienen, passen wunderbar in das Zusammenspiel mit den vor Ort realisierten Installationen.

Piasta bewegt sich im Grenzbereich der nicht-gegenständlichen Malerei.
Einen großen Teil seines Schaffens machen Bildobjekte und installative Arbeiten aus, die sich von herkömmlichen Malereivorstellungen entfernen.
Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem verwendeten Farbmaterial zu. An die Stelle der gewohnten Öl- oder Acrylfarben tritt farbiges Silikon, das keine opake Oberfläche bildet, sondern den Betrachterblick in offene Tiefenräume lenkt.

Hess und Piasta haben sich auf die vorgegebene Hallenarchitektur eingelassen. Wenngleich ihre Werke vordergründig sehr unter-
schiedlich erscheinen, so finden sie doch im Bereich der Farbmalerei wieder sehr gut zusammen.

Die Ausstellung ist noch bis 21.08.2016 zu sehen.

Öffnungszeiten lauten:
Freitags: 16 – 18 Uhr
Samstags: 16 – 19 Uhr
Sonntags: 11 – 14 Uhr


Text: Dr. Wilfried Darlath - 2. Vorsitzender des Vereins
Foto: Sabine Schlossmacher
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.