Zurück zur Natur

Anzeige
Die Emschergenossenschaft hat seit Jahresbeginn Rodungsarbeiten entlang des Handbachs durchgeführt.
Die Maßnahme dient als Vorbereitung für den Bau des neuen Abwasserkanals - der Handbach bekommt gewissermaßen einen „unterirdischen Zwilling“, durch den künftig das Schmutzwasser fließen wird. Das Gewässer selbst kann dann naturnah umgestaltet werden.
Die Arbeiten am Handbach sind jedoch nicht die einzigen Aktivitäten der Emschergenossenschaft auf Oberhausener Stadtgebiet. Ganz im Gegenteil: Der Wasserwirtschaftsverband wird 2013 an zahlreichen Stellen baulich aktiv sein. Die Entwicklung des neuen Emschertals gewinnt nun auch in Oberhausen deutlich an Fahrt.
Die Rodungen entlang des Handbach-Laufes sind in erster Linie im Bereich der Weißensteinstraße, beziehungsweise an der A3 sichtbar. Den Auftrag für den Bau des neuen Handbach-Kanals hat die Emschergenossenschaft ausgeschrieben, mit einer Vergabe ist bis zum Frühjahr zu rechnen, der Baustart könnte ebenfalls noch vor dem Sommer erfolgen. Die Emschergenossenschaft rechnet mit einer Bauzeit von 15 bis 18 Monaten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.