Geoblocking mit einfachen Mitteln umgehen

Anzeige
Brüssel (Belgien): Europa Parlament | Aufgrund von Ländersperren (Geoblocking) lassen sich diverse Videos oder Musikstreams auf Netflix, Youtube & Co. nicht abspielen. Mit den richtigen Tools lässt sich die YouTube-Sperre jedoch umgehen. Dieser Umstand muss beseitigt werden. Welchen Einschränkungen will die EU ein Ende setzen. - Umgehungstatbestand oder dem Geoblocking -

Andrus Ansip, Vizepräsident der Brüsseler Behörde, der für den digitalen Binnenmarkt zuständige Vizepräsident, will die Einschränkungen durch die Ländersperren dringend abschaffen. Allerdings könnten sie in bestimmten Fällen gerechtfertigt sein, etwa wenn bestimmte Staaten Online-Glücksspiele verbieten. In einer gemeinsamen Erklärung kündigen Deutschland und Frankreich an, für europäische Regeln zum Urheberrecht zu kämpfen.

Solange YouTube und die GEMA sich streiten, schauen deutsche Musikfreunde, die sich an die Rechte halten, in die "Röhre". Angeblich fordert die GEMA bis zu 12 Cent pro Aufruf. Mehrere Hunderttausend Euro müsste Google dann pro Monat für die Freischaltung bezahlen –

Was steckt dahinter?
Die geistig Schaffenden werden durch das Urheberrechtsgesetz geschützt. Dies ist in der schnelllebigen und Internet Zeit gesetzlich schwer nachzuvollziehen, aber ein Schutz muss geschaffen werden. Hier wird für die Tonbranche die allseits bekannt GEMA und in der LiteraturVG Wort für die Interessenten tätig. Kreative sollen mit ihren Urheber geschützten Werken den Lebensunterhalt bestreiten können.

Auch der Vizepräsident der Brüsseler Behörde noch nicht bekannt, wie er die Einschränkungen für Online-Inhalte auf Netflix, Youtube und Co. abschaffen wolle. Details zu seiner Strategie für die umfangreichen Reformen wurden jedoch für Anfang Mai angekündigt.

Geoblocking ist nur ein Teilaspekt,

wie auch das andere Schlagwort (Vorrats)Datenspeicherung. Es geht um den Schutz der Nutzer und Kreativen. Die Allmacht von Google etc. soll zumindest in Europa eingeschränkt werden. Geistiges Eigentum des Einzelnen muss geschützt werden; dies hat auch etwas mit Ethik zu tun.

Wer wird schneller sein: Kommissar in Brüssel ,CDU Oettinger, oder SPD Bundesjustizminister Maas, der für den Parteikonvent der SPD am 20. Juni 2015 in Berlin eine Leitlinie der Sozialdemokraten zur Vorratsdatenspeicherung vorliegen will. Dahinter steckt auch die Macht von Google etc. auf europäischem Boden zu zügeln, dies kann nur europäisch gelingen.

Wenn schon dem einfachen Nutzer die Umgehung von Blockaden im Internet leicht gemacht wird. Wie leicht ist es erst den großen Playern an unsere Daten zu kommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.