Etappenfahrt mit den Rädern nach Irland

Anzeige
Die Quartett von Blau-Gelb in Wicklow Gap auf der grünen Insel

Vier Blau-Gelbe mit Fernweh


Am 12. Juli starteten mit Heinz Rösen vom RSV Blau-Gelb 1928 Oberhausen e.V. und Vera Drees-Sendtner-Voelderndorff und Dr. Axel Sendtner-Voelderndorff drei Radsportler zu einer Etappenfahrt in Oberhausen-Holten in Richtung Irland. Um die Strecke wegen der Länge sicher zu bewältigen, fuhr Klaus Rösen das Begleitfahrzeug.
Die erste Etappe führte bis Uden in den Niederlanden. Zur Einstimmung ging es zunächst zu den Störchen in der Walsumer Rheinaue. In Uden bestiegen die Radsportler das Begleitfahrzeug, um zur Fähre in Rotterdam zu gelangen, mit der sie nach Hull übersetzten. Die zweite Etappe führte über ruhige Nebenstraßen von Hull über Beverly, Market Weighton und Selby in Richtung Leeds. Von dort fuhren sie mit dem Begleitfahrzeug auf die Insel Angelsey, wo sie in Cemaes Bay übernachteten, um am Sonntag mit der Schnellfähre von Holyhead nach Dublin überzusetzen. Von Dublin ging es über Bray in Richtung Wicklow zunächst entlang der Küste, um zum Standquartier in der Nähe von Rathdrum zu gelangen. Dort wurden die Teilnehmer von Ann Griffin, der Vermieterin des Lettermore Country Homes, begrüßt.
In Irland haben die Teilnehmer der Etappenfahrt die County Wicklow mit dem Wicklow Mountains National Park mit dem Rad erkundet. Dabei wurden meist ruhige Nebenstraßen benutzt. Ziele waren Wicklow Gap, Sally Gap, Arklow und Wicklow, Tinahely, Laragh (Glendalough), Hollywood, Enniskerry, Bray und Dublin. Am zweiten Tag war unser Ziel Wicklow, wo wir unser Fahrzeug verpassten. Da es auch nach mehr als einer Stunde nach unserer Rückkehr zum Quartier nicht dort ankam, suchte die Vermieterin mit Heinz Rösen nach dem Fahrzeug in Wicklow

So klein kann die Welt sein

Während der Abwesenheit der Vermieterin übernahmen die anderen Teilnehmer die Begrüßung und die Einweisung der weiteren eintreffenden Gäste. So lernten sie eine junge Schweizerin kennen, mit der sie später am Abend, als das Fahrzeug endlich wieder auftauchte, zum Essen fuhren. An den folgenden Tagen stellten die Radler fest, wie klein die Welt ist, da sie die Schweizerin nach ihrer Abreise an Wicklow Gap am folgenden Tag in Dublin auf der O’Connell Street erneut trafen. Auf Anraten unserer Vermieterin waren die vier mit dem LUAS, der Dubliner Straßenbahn nach Dublin hineingefahren. Da die Endstation im Zentrum an St. Stephen’s Green liegt, waren einige Sehenswürdigkeiten wie das Trinity College, Dublin Castle und die O’Connell Bridge in unmittelbarer Nähe.
Am 21. Juli ging es zum Dubliner Hafen, um wieder nach Holyhead mit der Fähre überzusetzen. Das Quartier wurde morgens kurz nach 6 Uhr verlassen. Die Vermieterin gab den Sportlern mehrere selbstgebackene Brote mit und wünschte eine glückliche Heimkehr. Von Holyhead fuhren sie Richtung Menai Bridge und Bangor und weiter an der Küste entlang. Obwohl Anglesey keine großen Erhebungen hat, summierten sich die kleinen Wellen in ca. 30 km auf fast 400 Höhenmeter. Später fuhren sie mit dem Begleitfahrzeug nach Selby und übernachteten in einem Hotel direkt neben der historischen Abtei. Am Montag ging es mit dem Rad weiter in Richtung Hull mit Zwischenstation in Market Weighton, wo der Fahrer den einzigen Kontakt mit der Polizei hatte, da er das Fahrzeug direkt vor der Polizeiwache parkte. Der Polizist interessierte sich dafür, woher das Fahrzeug kam und was der Fahrer dort wollte. Zudem nutzte er die Gelegenheit, um seine Deutschkenntnisse anzuwenden. Bevor es weiter nach Hulll ging wurde in Beverly das Minster besichtigt. Von Hull setzte das Team per Fähre nach Rotterdam über.
In Irland war es bereits sehr warm gewesen und in England sanken die Temperaturen auf 15 Grad um am Montagnachmittag wieder auf 30 Grad zu steigen. Diese Temperaturen beeinträchtigten die Radsportler auf ihrer Rückfahrt nach Oberhausen-Holten, wo sie gegen 15 Uhr ankamen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.