Eurojackpot: So lange dauert es, 90 Millionen einzuzahlen

Jeder von uns nutzt sie: Die Geldautomaten bei Banken und Sparkassen versorgen uns mit Bargeld. Die meisten von uns heben dort regelmäßig Geld ab. In den Genuss, auch mal etwas einzahlen zu können, kommen leider nur die wenigstens.

Freitag wartet die große Chance, dass ein Bankautomat mal so richtig „heiß läuft“. Bei der Ziehung der europäischen Gemeinschaftslotterie Eurojackpot warten 90 Millionen Euro im Jackpot und weitere 20 Millionen Euro in der Gewinnklasse 2 auf einen oder mehrere glückliche Gewinner. Dazu Eurojackpot-Sprecher Axel Weber: „Wir haben mal mit einem kleinen Augenzwinkern ausgerechnet, wie lange man tatsächlich an einem Einzahlungsautomat bei einer Bank brauchen würde, um den Jackpot von 90 bzw. 20 Millionen Euro einzuzahlen. Genau 1500 Stunden wären dafür beim 90 Millionen Jackpot notwendig. Bei einem Gewinn von 20 Millionen Euro in der Gewinnklasse 2 sind es immerhin noch 333 Stunden. Da würden sich sicherlich Schlangen am Geldautomaten bilden.“

Aber Banken und Sparkassen müssen jetzt keine Angst um ihre Einzahlungsgeräte haben. Der Eurojackpot wird nicht als Bargeld ausgezahlt. Dazu Axel Weber: „Wir wollen ja schließlich keine LKW-Kolonnen mit dem Bargeld zum Gewinner schicken. Und den Mann mit dem Geldkoffer gibt es heute auch nicht mehr.“

Wer wissen will, wie die Gewinnabwicklung wirklich abläuft: Mit einem Spielschein von Eurojackpot am kommenden Freitag im Portemonnaie hat man die erste Voraussetzung erfüllt. Dann heißt es Daumen drücken und schon mal ein bisschen träumen. Und mit etwas Glück knackt man einen der beiden Jackpots. Das Geld würde dem Gewinner dann aufs Konto überwiesen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden