Nichts tun und Millionär werden

Erstaunlich: Die Deutschen möchten für ein Luxusleben wenig tun. Das ergab eine repräsentative Umfrage unter rund 1000 Personen im Auftrag von Westlotto.

In dieser Woche befinden sich 75 Millionen Euro im Eurojackpot – Rekord für eine Lotterie in Deutschland. Gleichzeitig träumen viele Deutsche davon, ein großes Vermögen im zweistelligen Millionenbereich zu besitzen. Dieses Geld hätten die meisten Bundesbürger aber am liebsten ohne große Anstrengungen oder Verzicht auf persönliche Freiheiten. Es sei denn, sie haben etwas von ihrem Verzicht, zum Beispiel eine bessere Figur: So würden 41 Prozent der Befragten zehn Kilogramm abnehmen, wenn sie dafür zehn Millionen Euro bekämen – eine Million pro Kilo ist ja auch ein guter Kurs! Ein vegetarischer Lebensstil kommt für die meisten Deutschen hingegen nicht in Frage: Nur jeder Fünfte würde für einen hohen Lotteriegewinn für immer auf Fleischgenuss verzichten.

Axel Weber, Sprecher von Westlotto, erläutert: „Wir wollten wissen, was die Deutschen für ein Vermögen in Millionenhöhe bereit wären zu tun. Auffällig ist, dass die wenigsten für diese enorme Summe auf etwas verzichten würden. Und das, obwohl gleichzeitig fast alle Bundesbürger gern Multimillionär wären.“

Noch einmal die gesamte Schulzeit zu absolvieren und dafür einen Millionenbetrag zu kassieren, das können sich nur 17 Prozent der Bundesbürger vorstellen. Dabei wäre es doch leicht verdientes Geld: Abiturienten hätten bei zwölf Jahren Schulzeit einen Jahresverdienst von rund 830 000 Euro, Realschüler und Hauptschüler würden sogar eine Million Euro pro Schuljahr erhalten. Aber die Deutschen scheinen lieber arbeiten zu gehen als Vokabeln oder binomische Formeln zu lernen. Denn mehr Befragte (26 Prozent) können sich vorstellen, ein großes Vermögen allein durch harte Arbeit zu erlangen anstatt noch einmal zur Schule zu gehen.

Das Auto ist nach wie vor des Deutschen liebstes Kind: 85 Prozent der Bundesbürger sind nicht bereit, für eine Millionensumme dauerhaft auf die Fahrt mit ihrem Wagen zu verzichten. Einmal den Ärmelkanal zu durchschwimmen, um danach ein Leben im Luxus zu führen, scheint auch kein Anreiz zu sein: Nur sechs Prozent wären hierzu bereit. Noch weniger würden für ein großes Vermögen noch einmal ihren Ex-Partner heiraten – gerade einmal vier Prozent können sich eine dauerhafte Ehekrise vorstellen, auch wenn diese fürstlich bezahlt würde. Absolutes Schlusslicht ist die Option, nie wieder ein Wort zu sprechen: Nur ein Prozent der Befragten würden für einen zweistelligen Millionenbetrag dauerhaft den Mund halten.

Im Eurojackpot wartet diese Woche allerdings nicht nur ein niedrigerer zweistelliger Millionenbetrag, sondern mit 75 Millionen Euro Deutschlands bisher größter ausgespielter Lotteriejackpot. Dabei steht bereits jetzt eines fest: Mit den sieben richtigen Zahlen wird sich der Gewinner sein Traumleben ermöglichen können, ohne auf lieb gewonnene, persönliche Freiheiten verzichten zu müssen.

Über die Studie: Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland AG bereitgestellt. An der Befragung zwischen dem 24.03. und dem 26.03.2015 nahmen 1.003 Personen teil. Die Daten wurden mittels Online-Befragung erhoben. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung (Alter 18+).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.