Englische Woche: S04 trifft auf das effektivste Team

Anzeige
Leroy Sané erzielte gegen Stuttgart seinen 04. Treffer im 19. Spiel für Schalke. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Dortmund-Kapitän Mats Hummels will den BVB auch im sechsten Liga-Spiel zum Sieg führen. (Foto: Schütze)

Bereits am Dienstagabend geht die Fußball-Bundesliga mit dem 6. Spieltag weiter. Unter anderem trifft der Meister auf den Pokalsieger und André Schubert feiert seine Premiere als Übergangstrainer in Mönchengladbach.

Das erste Spiel für Schubert als Cheftrainer vom Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach ist noch gar nicht angepfiffen, da steht schon fest, dass der eigentliche U23-Trainer der Borussia bald wieder abgelöst wird. Schubert ist definitiv nur eine Übergangslösung. „Das ist offen mit ihm besprochen“, sagte Manager Max Eberl am Montag, der sicherlich schon schönere Geburtstage hatte, als an seinem 42. vor die Presse zu treten und zugeben zu müssen, dass er „sehr sehr traurig. Sautraurig“ über den Abgang von Lucien Favre sei.

Favre trat nach der 0:1-Niederlage in Köln am Sonntag zurück, obwohl der Verein den Rücktritt ablehnte. Sportlich gesehen ist der Saisonstart der „Fohlen“ ein totaler Flop. In fünf Liga-Spielen setzte es fünf Niederlagen und man ziert das Tabellenende. Zum Start in die Champions League verlor die Elf vom Niederrhein beim FC Sevilla 0:3. Nun soll Schubert übergangsweise die Mannschaft aufrichten. Am Mittwochabend empfängt die Schubert-Elf den FC Augsburg, bei dem Trainer Markus Weinzierl eine Option auf die Nachfolge von Favre sein soll. Da Weinzierl vor der Saison aber schon dem S04 absagte, gilt diese Lösung als sehr unwahrscheinlich.

Hier klicken: „Steilpass“ jetzt auch auf Facebook

Apropos S04: Bei dem könnte Kapitän Benedikt Höwedes erstmals seit über vier Monaten wieder in der Startelf stehen. Am 5. Spieltag wurde der Weltmeister für fünf Minuten eingewechselt und könnte am Mittwochabend im Spiel gegen Eintracht Frankfurt Aushilfsverteidiger Roman Neustädter eine Verschnaufpause gönnen. Die Defensive um Höwedes wird mit Sicherheit mehr als nur höchst aufmerksam gegen das Team von Armin Veh agieren müssen. Gemessen an den erzielten Toren ist Frankfurt das effektivste Team der Bundesliga. Die Chancenverwertung liegt derzeit bei 27,3 Prozent. Zum Vergleich: Tabellenführer Dortmund liegt mit 24,3 Prozent auf Platz zwei und der S04 mit 11,7 Prozent auf Platz zwölf! Mit 23 zugelassenen Schüssen auf das eigene Tor rangieren die Königsblauen auf Platz elf. Kombiniert man die aktuellen Statistiken und führt man sich dann noch einmal das Schalker Spiel in Stuttgart vor Augen, in dem die „Knappen“ gefühlt im Minutentakt Chancen über sich ergehen lassen mussten, wird das Heimspiel eine echte Herkulesaufgabe.

Ebenfalls am Mittwoch (20 Uhr) spielt zum selben Zeitpunkt der BVB in Sinsheim gegen die TSG Hoffenheim. Der Tabellenführer möchte mit einem Auswärtserfolg den zwölften Sieg im zwölften Pflichtspiel unter Neu-Trainer Thomas Tuchel einfahren. Kurios: Dortmund hat nach fünf Bundesliga-Spielen 18 Tore und 15 Punkte auf dem Konto und damit genauso so viele, wie die Schwarz-Gelben nach der kompletten Hinrunde der vergangenen Spielzeit hatten. Knackt Tuchel vielleicht sogar einen Uralt-Rekord? Otto Rehhagel gewann 1995 seine ersten sieben Spiele beim FC Bayern München. Ganz anders Hoffenheim: Mit nur einem Punkt und Platz 15 legte die TSG den schlechtesten Saisonstart in der Bundesliga-Historie Hoffenheims hin.

Hier klicken und „Steilpass“ auf Twitter folgen

Champions League-Niveau wird dagegen bereits heute Abend erwartet. In der Allianz-Arena empfängt der aktuelle deutsche Meister FC Bayern München den aktuellen deutschen Pokalsieger VfL Wolfsburg. In der Tabelle trennen den Tabellenzweiten und Tabellendritten vier Punkte. Geht man nach den Statistiken, haben die „Wölfe“ aber keine Chance. In 21 Pflichtspielen gegen Wolfsburg hat der FCB zu Hause 20 gewonnen! Im Dezember 2001 ergatterten die Gäste ein 3:3. Außerdem ist die Guardiola-Elf seit 47 Hinrundenpartien ungeschlagen (39 Siege, acht Unentschieden). Was der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking aber Mut machen sollte: Seit 14 Pflichtspielen ist man unbesiegt (neun Siege, fünf Unentschieden). Bleibt man in München ebenfalls unbesiegt, würde man den Vereinsrekord aus der Vorsaison einstellen.

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“

Der 6. Spieltag in der Übersicht:
FC Bayern - VfL Wolfsburg
Hertha BSC - 1. FC Köln
FC Ingolstadt - Hamburger SV
Darmstadt 98 - Werder Bremen (alle Dienstag)

Schalke - Frankfurt
Leverkusen - Mainz 05
M'gladbach - Augsburg
Hannover - Stuttgart
Hoffenheim - Dortmund (alle Mittwoch)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.