Strandspiele, Schlauchbootfahrer und Sanitäter

Anzeige
Das Jugend-Einsatz-Team bei "Beach-Flags" (Foto: Florian Peter)
Recklinghausen: Stadthafen |

DLRG in Aktion beim Recklinghäuser Hafenfest

In diesem Jahr feiert die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ihr 100 jähriges Jubiläum. Das nahm die Recklinghäuser Ortsgruppe der DLRG zum Anlass, am 01. Und 02. Juni am Recklinghäuser Stadthafen für Spiel, Spaß und Sicherheit zu sorgen und zu zeigen, was Wasserretter so können.

Am Strand fand sich das Jugend-Einsatz-Team (JET) zu mehreren Turnieren des Spiels „Beach-Flags“ ein – dieses ist eine offizielle Wettkampfdisziplin der Rettungsschwimmer. Und so spielten am Samstag und Sonntag die JET-Mitglieder (12-15 Jahre) dieses Spiel, das man als Strandversion der „Reise nach Jerusalem“ bezeichnen kann.
Außerdem gab es Kurzunterrichte in der Herz-Lungen-Wiederbelebung für Jedermann, die besonders am sehr gut besuchten Sonntag großen Anklang fand: fast jeder der über den Strand spazierte blieb stehen, sah dem Treiben kurz zu und gleich danach oft sich selbst an der Puppe und wiederholte das, was "früher einmal" in Erste-Hilfe Kursen beigebracht wurde. Außerdem hatte das Orga-Team der DLRG Recklinghausen eine Ausstellung zur Entwicklung der Rettungsschwimmer-Bekleidung der vergangenen Jahrzehnte auf die Beine gestellt, die zusammen mit Reportagen des DLRG-eigenen Youtube-Kanals "DLRG.TV" in einem separaten Pavillon an die Arbeit der Rettungsschwimmer früher und heute erinnerte.

Rettungsübungen und Firmenpatenschaft

Doch natürlich durfte auch das Wasser nicht zu kurz kommen: Am Samstag einmal und am Sonntag gleich zweimal täglich führten die Wasserretter in einer actiongeladenen viertelstündigen Übung ihr Können vor. Ihren großen Auftritt hatten dabei erneut mehrere Mitglieder des JET, die drei gekenterten Schlauchbootfahrern zu Hilfe eilten. Außerdem versorgten 4 Wasserretter einen Patienten mit Rückenverletzung fachgerecht, um ihn schonend mit Hilfe einer speziellen Liege („Combi-Carrier“) aus dem Wasser zu bekommen und nicht zuletzt gaben zwei Rettungsschwimmer mit ihren Flossen ordentlich Gas, um einen abgetriebenen Schwimmer aus der Fahrrinne zu retten.
Während einer der Übungen übergab dann Gerhard Weiling, 1. Vorsitzender der DLRG Recklinghausen, dem Veranstalter des Hafenfestes, Henning Prinz, die Patenschaftsurkunde der DLRG Recklinghausen. Die Veranstaltungsagentur Prinz beteiligt sich als 1. Firmenpate an der DLRG-Patenschaftsaktion und unterstützt so die ehrenamtliche Arbeit der DLRG.

Auch für echte Notfälle war die DLRG am Wochenende gut gerüstet: An der Kaimauer wachten durchgehend mehrere Rettungsschwimmer und die Sanitäter der DLRG waren stets einsatzbereit, um Besuchern des Hafenfestes zu helfen. So konnten die Rettungsschwimmer bereits am Samstag einem gekenterten Kanuten helfen, der bei einer Regatta auf dem Kanal unter einer Brücke gekentert war und sich und sein Boot nicht alleine aus dem Wasser bekam, und sicherten am Sonntag erfolgreich das traditionelle, durch die Agentur Prinz veranstaltete Elefantenbootrennen ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.