Aufbruch zuneuen Ufern

Anzeige
Das Programmheft der diesjährigen Biennale (v.l.: Landrat Thomas Hendele, künstlerische Leiterin Katja Lillih Leinenweber, Europastaatssekretär Dr. Marc Jan Eumann). Foto: PR
Das Programm für die neanderland BIENNALE 2017 steht

Kreis Mettmann. Die neanderland BIENNALE 2017, das große Theaterfestival im Kreis Mettmann startet am 23. Juni. Alle zehn Städte des Kreises sind dabei, und auch in diesem Jahr steht die BIENNALE wieder ganz im Zeichen der deutschfranzösisch-polnischen Kooperation. Unter dem Motto "Neue Ufer" werden die deutschen, polnischen und französischen Ensembles der zur neanderland BIENNALE 2017 eingeladenen Theater das Publikum auf eine Reise voller neuer Erlebnisse und Erfahrungen mitnehmen. Fest eingebunden dabei ist auch die Amateurtheaterszene im Kreis Mettmann. Noch laufen die Proben auf Hochtouren. Das Programm aber steht bereits, und das stellten die Macher und Unterstützer des Festivals am Dienstag (25. April) in der Kulturvilla in Mettmann gemeinsam vor. Begrüßen konnte Landrat Thomas Hendele dort unter anderem den Europastaatssekretär des Landes NRW, Doktor Marc Jan Eumann, die Direktorin des Polnischen Instituts Düsseldorf, Dominika Świętońska und den Direktor des Institut Francais Düsseldorf, Bertrand Leveaux. Was die Zuschauer während des Festivals erwartet, verrieten anschließend die künstlerische Leiterin der neanderland BIENNALE, Katja Lillih Leinenweber und Projektleiterin Meike Utke: Bis zum großen Finale am 23. Juli stehen an fünf Wochenenden insgesamt 20 Veranstaltungen auf dem Spielplan – davon fünf
Uraufführungen eigens für die neanderland BIENNALE produzierter Stücke. Der Schwerpunkt liegt wie immer auf dem großartigen Spielfeld des Straßentheaters, aber auch andere Formate versprechen Schauspielkunst mit – zum Teil buchstäblich – besonderer Note. So gibt es neben spektakulären Straßentheateraufführungen auch Figurentheater, Spazierlesungen, Musiktheater, ein elektronisches Lesekonzert oder auch Performances, die komplett ohne Worte auskommen. In jedem Fall aber verbinden sich bei dem Theaterfestival packende Inszenierungen mit guter Unterhaltung und internationalen Begegnungen. Alle Inszenierungen, die mit mehrsprachigen Ensembles erarbeitet wurden, sind so erzählt, dass das Publikum keine Fremdsprache verstehen muss, um dem Stück folgen zu können. Die Straßentheaterinszenierungen und Spazierlesungen laden Menschen ein, die gerne ins Theater gehen und Theater einmal neu erleben möchten. Auch wer mit Theater bisher wenig Berührung hatte, wird mit der neanderland BIENNALE 2017 Neue Ufer für sich entdecken. Alle Infos zum Programm der neanderland Biennale gibt es unter www.neanderland-biennale.de. Für viele Veranstaltungen wird kein fester Eintrittspreis erhoben. Stattdessen gilt "Betaal, wat de häs" – das heißt, man zahlt nach der Veranstaltung, was sie einem wert ist. Für die kostenpflichtigen Veranstaltungen sind Karten ab sofort im Vorverkauf erhältlich –
entweder online auf der genannten BIENNALE-Homepage oder bei einer der im Programm aufgeführten Vorverkaufsstellen. Das gedruckte Programmheft wird in Kürze an zahlreichen Stellen in der Region ausliegen; auf Wunsch (Tel. 02104/990 oder Mail an
kulturamt@kreis-mettmann.de) kommt das Programm auch per Post.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.