Fotocollagen helfen alten und dementen Patienten

Anzeige
Christian Bendokat (Stationsleiter), Wolfgang Fetsch (Patient), Dr. Niklas Cruse (Klinikgeschäftsführer), Dr. Alexander Klink (Chefarzt der Altersmedizin) und Manfred Bolz (Fraktionsvorsitzender der CDU). Foto: PR
Velberter Bilder aus früheren Zeiten zieren seit einigen Wochen die Stationen der Altersmedizin und Alterstraumatologie im HELIOS Klinikum Niederberg. Zusammen mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU, Manfred Bolz, nahm Klinikgeschäftsführer Niklas Cruse an einer Besichtigung teil.Was hat sich in den letzten hundert Jahren in Velbert verändert? Wer wohnte wo? Was steht noch und was gibt es nicht mehr? Über 20 Fotocollagen im A0-Format zieren jetzt die Stationen im vierten Stock des Klinikums. Manfred Bolz, der in den letzten Jahren über 15.000 Bilder aus der Umgebung sammelte, half dem Klinikum eine Sammlung zusammenzustellen. „Herr Bolz hat uns fantastisch unterstützt und konnte uns zu jedem Bild eine Geschichte erzählen“, erklärt Doktor Niklas Cruse, Klinikgeschäftsführer am HELIOS Klinikum, und dankt damit Herrn Bolz für seine großartige Unterstützung.

Diese ist nun auf den Stationen der Altersmedizin und Alterstraumatologie zu besichtigen. Wie sehr Manfred Bolz seine Bilder kannte, zeigte sich auf bei der heutigen Besichtigung. Zu jedem der Bilder kennt er die persönliche Geschichte, weiß, wann das Bild aufgenommen wurde und was dort zu sehen ist. Mitreden kann auch Wolfgang Fetsch. Der Velberter Velberter Patient im Klinikum erkannte Gebäude und Personen auf einigen Bildern und kam mit Manfred Bolz ins Plaudern. „Hier habe ich gearbeitet und den größten Teil meines Lebens verbracht. Auf dem anderen Bild erkennt man die Wohnung, in der die Tochter des Ladenbesitzers gewohnt hat. Ich kann mich hier an sehr viel erinnern“, erklärt er fröhlich. Genau solche Situationen erlebt das Stationsteam fast täglich. „Ein Teil unserer Patienten ist alt und leidet unter Demenz. Die ungewohnte Umgebung verunsichert betagte Menschen oftmals", erklärt Christian Bendokat, Stationsleiter der beiden Stationen. Sobald sie aber Fotos und Bilder von früher sehen würden, erinnern sie sich an damaligen Zeiten. „Wir sprechen dann gemeinsam mit den Patienten über die Bilder und plötzlich sind sie gelöst und erzählen gerne von früher“, sagt Christian Bendokat, Stationsleiter der beiden Stationen.

Besucher und Interessierte können sich die Bilder gerne auf den Stationen anschauen. Genaue Erklärungen zu den Collagen folgen in den kommenden Wochen. „Damit auch diejenigen, die Velbert nicht so gut kennen, Bescheid wissen“, erklärt Manfred Bolz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.