Lesungen, Theater, Kunst, Tanz und Musik: Neunte Kulturnacht in Wattenscheid

Anzeige
Petra Jahn, stellvertretende Leiterin der Bochumer VHS, Mustafa Calikoglu, Leiter des CentrumCultur der AWO, und Bertram Frewer (v. l.), Programmleiter des Bochumer Kulturbüros, freuen sich auf die neunte Wattenscheider Kulturnacht am kommenden Freitag, 17. Juni.
 
Watt´n Zirkus wurde erst kürzlich in das Finale des Kleinkunstpreises "Open Flair" gewählt. Während der Kulturnacht sorgen die Mitglieder für akrobatische Unterhaltung auf dem Vorplatz der Kirchenburg. (Foto: Veranstalter)

"Die gute kulturelle Vernetzung innerhalb des Stadtteils zeigt, dass auch auf kleiner Ebene große kreative Kräfte wirken können", sagt Bertram Frewer, Programmleiter des Bochumer Kulturbüros, mit Blick auf die neunte Wattenscheider Kulturnacht. Diese findet am kommenden Freitag, 17. Juni, in der Zeit von 18 bis 23 Uhr an mehreren Spielorten in der City statt.

Insgesamt sind 15 kulturelle Vereinigungen gemeinsam tätig, um die Kulturnacht zu präsentieren. Unterstützung finden diese zusätzlich durch die beiden örtlichen Kirchen und die Wattenscheider Lokalpolitik.
"Mittlerweile ist unser Netzwerk gewachsen und wir haben eine gute Struktur entwickelt. Im letzten Jahr haben wir den Fokus erstmals auch auf das junge Publikum gerichtet und die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule sowie die Märkische Schule mit ins Boot geholt", so Mustafa Calikoglu, Leiter des CentrumCultur der AWO. "In diesem Jahr beziehen wir auch Zuwanderer mit in unser Programm ein und geben ihnen die Möglichkeit, selbst kreativ zu wirken", so Calikoglu.
Die Veranstaltungsorte sind auf drei Zentren im Herzen der Alten Freiheit konzentriert und bieten den Besuchern ein dichtes Kulturangebot entlang der historisch-kulturellen Achse: von der katholischen Propsteikirche über die Stadtbücherei im Gertrudiscenter hin zu der Alten evangelischen Kirche mit dem Gemeindezentrum und zurück.
Dort erwartet die Besucher ein niveauvolles, sorgfältig ausgewähltes und unterhaltsames Kulturangebot mit Konzerten, historischen Vorträgen, Lesungen, Ausstellungen, Zirkusvorstellungen, Comedy und vielem mehr sowie einem Catering vor der katholischen Kirche. Die Spielorte, die auch Teil des Alltags sind, werden in dieser Nacht zu Begegnungs- und Erlebnisorten.
Dank der Unterstützung der Stadt Bochum, der Sparkasse Bochum, von Bochum Marketing und der Werbegemeinschaft Wattenscheid kann die neunte Kulturnacht bereits im zweiten Jahr zum kostenlosen Angebot werden. Der freie Eintritt ist den Machern besonders wichtig, da das Angebot jedem Interessierten frei zugänglich sein soll.
Besucher der Wattenscheider Kulturnacht haben am Freitag die Qual der Wahl, denn einige Angebote finden parallel statt. "Sicherlich muss man sich entscheiden, welche Veranstaltungen man besuchen möchte. Allerdings gibt es sowohl einen gemeinsamen Beginn als auch einen Ausklang, bei dem alle wieder zusammenkommen, um das Erlebte zu teilen", erläutert Petra Jahn, stellvertretende Verwaltungsleiterin der VHS, den Ablauf.
Begonnen wird in der evangelische Kirche am Alten Markt mit einem Auftritt des Blechbläserensembles der Musikschule Bochum um 18 Uhr sowie einer Ansprache von Bezirksbürgermeister Manfred Molszich und anschließender Eröffnungslesung von Hella-Birgit Mascus. Danach verteilen sich die Angebote auf die verschiedenen Spielstätten, bis sich die kulturbegeisterten Besucher ab 22 Uhr zum Abschlusskonzert auf dem Kirchplatz der katholischen Propsteikirche St. Getrud einfinden können.



Programm

Evangelische Kirche am Alten Markt, 18 Uhr, Auftakt mit dem Blechbläserensemble der Musikschule Bochum und anschließendem Grußwort von Bezirksbürgermeister Manfred Molszich

Evangelische Kirche am Alten Markt, 18.30 bis 19 Uhr, Eröffnungslesung Hella-Brgit Mascus: "Schade, dass man Wein nicht streicheln kann"

Evangelische Kirche am Alten Markt, 19.15 bis 20 Uhr, Musik mit "Rojawa": "Orientalische Klänge verbinden Herzen"

Evangelisches Gemeindezentrum am Alten Markt, 19.15 bis 20 Uhr, Musikensemble der Märkischen Schule: "Durch Zeit und Welt"

Kirchplatz der katholischen Propsteikirche St. Gertrud, 19 bis 20.15 Uhr, "Watt´n Zirkus"

Katholische Propsteikirche St. Gertrud, 19.15 bis 22 Uhr, Konzert "Eine kleine Weltmusik oder eine musikalische Reise durch Raum und Zeit": Junge Chorgemeinschaft Wattenscheid, Banquetto Musicale, Taner Celik Ensemble

Gemeindesaal der katholischen Propsteikirche St. Gertrud, 19.15 bis 20 Uhr, Lesung "Lyrik des Künstlertreffs WAT": Werner Siepler, Waldemar Mandzel

Stadtbücherei im Gertrudiscenter, 19.15 bis 20 Uhr, Lesung Raniero Spahn: "Satirische Erzählungen - Kurzgeschichten mit Ironie und Aberwitz über die Widrigkeit des Alltags"

Evangelische Kirche am Alten Markt, 20.15 bis 21 Uhr, Konzert Duo ReCuerda: "Gioielli del barocco"

Evangelisches Gemeindezentrum am Alten Markt, 20.15 bis 21 Uhr, Band-Projekt X-Vision Ruhr: "EchtZeit"

Kirchplatz der katholischen Propsteikirche St. Gertrud, 20.15 bis 21 Uhr, Führung Delia Albers: Kunst im öffentlichen Raum zum Saarlandbrunnen

Stadtbücherei im Gertrudiscenter, 20.15 bis 21 Uhr, Vortrag Andreas Halwer: "Von der Verbandsstraße zur A 40 - Fernstraßenbau in WAT"

Evangelische Kirche am Alten Markt, 21.15 bis 22 Uhr, Lesung Gabriele Franke: "LIEBE TRIFFT"

Evangelisches Gemeindezentrum am Alten Markt, 21.15 bis 22 Uhr, Improtheater: DelikatEssen"

Kirchplatz der katholischen Propsteikirche St. Gertrud, ab 22 Uhr Abschlusskonzert "Grenzen.Lose Musik" Weltmusik-Gruppe
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.