Yüksel besucht Flüchtlingsdorf im Nordirak

Anzeige
Die Spenden ermöglichten den Bau von Wohncontainern. Foto: SPD

Vom 18. bis zum 22. März besuchte der SPD-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel das Flüchtlingsdorf Ruhrgebiet/NRW in der Region Dohuk im Nordirak. In der Nähe der Stadt Sheikhan machte sich Yüksel selbst ein Bild von der Lage der Bevölkerung im Flüchtlingsdorf und begutachtete die neu gebauten Behausungen. Auch die Städte Herne und Bochum haben sich bei der Hilfe für die Geflüchteten beteiligt und mit ihren Spenden den Bau von Wohncontainern ermöglicht.

Für die Hilfe aus der eigenen Heimat ist der Abgeordnete für den Wahlkreis Bochum III – Herne II besonders dankbar: „Die Städte Bochum und Herne leisten mit ihrer Spende eine wichtige Unterstützung für die Menschen vor Ort. Dank ihrer Hilfe und der Unterstützung vieler weiterer Städte, Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen aus dem gesamten Bundesland können wir eine menschenwürdige Unterbringung gewährleisten.“ Serdar Yüksel hatte die gleichnamige Initiative bereits Ende Dezember 2014 gemeinsam mit der Caritas-Flüchtlingshilfe Essen unter der Schirmherrschaft von Karola Geiß-Netthöfel, Klaus Engel und Fritz Pleitgen ins Leben gerufen. Das Flüchtlingsdorf besteht derzeit bereits aus knapp 70 Doppelcontainern, die jeweils zwei Familien Schutz bieten.
Mit Blick auf die unklare politische und militärische Lage sowohl in Syrien als auch im Irak wird die Unterstützung der Geflüchteten in ihren Heimatgebieten immer wichtiger. Daher gehen die Planungen im Flüchtlingsdorf kontinuierlich weiter: Im Januar wurde bereits eine Bäckerei in Betrieb genommen, die circa 10.000 Brote pro Tag zur dringend benötigten Verpflegung der Bevölkerung herstellt. Als nächstes Projekt für 2016 ist der Bau von Schulklassencontainern und einer Krankenstation vorgesehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
831
Norbert Hinz aus Wattenscheid | 25.03.2016 | 17:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.