CDU fordert 15 Mio. € für neues Hallenbad in Höntrop

Anzeige
Bauarbeiten am Hallenfreibad in Höntrop (Archivbild 2014)
Bochum: Hallenfreibad Höntrop | "15 Millionen € bereitzustellen, ist ein guter Anfang für ein neues Bad am Standort in Höntrop", erklärt Dirk Schmidt (CDU). "So kann ich mir vorstellen für die vom Oberbürgermeister vorgeschlagene Privatisierung der Bochumer Bäder zu stimmen. Die Verantwortung für das Hallenfreibad in Höntrop wie vorgeschlagen auf die neue Bochumer Bäder GmbH zu übertragen, ohne der Gesellschaft Geld für das Bad zu geben, käme einer Schließung gleich. Die CDU will, dass der Rat dort in Zukunft noch mitredet", so der Vorsitzende der CDU Wattenscheid weiter.

Zur Ratssitzung am 13. Juli 2017 liegt eine Beschlussvorlage über die Privatisierung der öffentlichen Schwimmbäder der Stadt Bochum vor. Diese sollen aus der Stadtverwaltung ausgegliedert werden. Die neue Gesellschaft wird dann über einen Aufsichtsrat gesteuert im Rahmen des Konzerns von Beteiligungsgesellschaften der Stadt Bochum geführt werden. Dadurch wird erwartet, einen Steuervorteil zu erzielen, wenn Verluste der Bäder mit Gewinnen der Stadtwerke Bochum GmbH verrechnet werden können.

CDU: Wir wollen das Bad in Höntrop

"Mit der Übertragung der Bochumer Bäder auf eine privatrechtliche Gesellschaft verlieren Rat und Ausschuss ein gewisses Maß an Einfluss. Die neue Gesellschaft sollte aber nicht gleich mit der Lösung eines großen Problems befrachtet werden, wie es die Zukunft des Hallenfreibades in Höntrop ist. Verschieben gilt nicht. Der Rat muss schon eine Antwort geben. Und für die CDU ist die klar: Wir wollen das Bad in Höntrop", so Dirk Schmidt abschließend.

Hier der Antragstext der CDU.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.