Landesliga: Heimniederlagen schmerzen immer noch

Anzeige
08-Trainer Jürgen Meier wünscht sich einen Heimsieg. Foto: Peter Mohr
Vor richtungsweisenden Partien für die nächsten Wochen stehen am Sonntag  die beiden Landesligisten VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08.  An der Dickebankstraße gastiert um 14.30 Uhr der VfL Kemminghausen, und der VfB muss in Herne-Horsthausen antreten.

Nach zuletzt nur zwei Remis (in Frohlinde und gegen Hombruch) will Günnigfelds Coach Sascha Wolf unbedingt wieder einen Dreier einfahren. "Positiv war, dass wir in beiden Spielen einen Rückstand aufgeholt haben", so der VfB-Trainer.

Raymond fehlt

Ersetzen muss er seinen rot-gesperrten Abwehrchef Fredi Raymond sowie die beiden Langzeitverletzten Nick Herberholz und Julian Kaczmarek. Gegner Horsthausen (mit Ex-09er Marvin Rathmann) ist nach gutem Start auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

"Irgendwie schmerzen die beiden Heimniederlagen gegen Zweckel und Firtinaspor immer noch. Wenn wir da gepunktet hätten, wären wir jetzt oben dran", so 08-Coach Jürgen Meier vor dem Heimspiel gegen den VfL Kemminghausen, den er am letzten Sonntag gegen Horsthausen persönlich in Augenschein genommen hat.
"Eine Mannschaft, die über ein gutes Umschaltspiel verfügt", so Meiers Analyse. Fehlen werden den 08ern gegen das Team aus dem Dortmunder Norden David Schroven (Beruf), Jan Tegtmeier (Bänder) und der Langzeitverletzte Cem Cece.
Innenverteidiger Ugur Al kehrt wieder ins Team zurück und soll mithelfen, zum dritten Mal in Folge "zu Null" zu spielen. 
Neu terminiert ist inzwischen das am letzten Sonntag ausgefallene Spiel in Hilbeck. Es wurde vom Staffelleiter für den 25. November um 14.30 Uhr neu angesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.