Kellerbrand - Wäschetrockner war schuld

Anzeige
(Foto: Feuerwehr Witten)
In einem Mehrfamilienhaus Am Brandacker kam es am Freitag, 30. Dezember, um 14.50 Uhr zu einem Kellerbrand. In einem Waschkellerraum hatte ein Wäschetrockner Feuer gefangen. Geistesgegenwärtig hatten die Bewohner die Tür zum Waschkeller geschlossen und sofort die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen des Löschzuges drang der Rauch schon aus den Kellerfenstern. Sofort wurde ein C-Rohr vorgenommen und ein Trupp mit Atemschutzgeräten drang in das Untergeschoss vor, um den Brand zu löschen. Anschließend wurde der ausgebrannte Trockner ins Freie getragen und dort mit einer Kübelspritze weiter abgelöscht. Eine Frau wurde vom Notarzt auf den Verdacht auf Rauchvergiftung hin untersucht, brauchte jedoch nicht ins Krankenhaus gefahren werden. Das Gebäude wurde mit einem Hochleistungsventilator entraucht und auf mögliche Glutnester mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Der Störungsdienst der Stadtwerke sperrte die Gasversorgung ab, da ein Gasrohr durch den erhitzten Kellerraum verläuft. Da die oberen Wohnungen nicht betroffen waren, konnten alle Bewohner nach Einsatzende wieder dorthin zurückkehren.

Daten zum Einsatz

Einsatzbeginn: 14.58 Uhr; Einsatzende: 15.40 Uhr; Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Witten 12, Freiwillige Feuerwehr Annen 9, Rettungsdienst 5; Einsatzleiter: Witt, Andreas BA
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.