Holger Fischer – Einfach Genial

Wann? 10.06.2011 19:30 Uhr

Wo? ev. Gemeindehaus Büngelerstraße, Büngelerstraße 66, 46539 Dinslaken DEauf Karte anzeigen
Anzeige
Einfach Genial - Holger Fischer, der Sieger des Qualifikations-Turniers.
 
Das Finale beim "Einfach-Genial-Turnier" in Hiesfeld. Von links Franz-Peter, Rüdiger, Holger und Silvia.
Dinslaken: ev. Gemeindehaus Büngelerstraße | Im März nächsten Jahres geht es für Hiespielchen Holger Fischer aus Dinslaken im Gießener Mathematikum darum, ob er sich „Deutschlands Genialster Spieler“ nennen darf. Mit von der Partie auch noch Rüdiger Hinz, der in diesem Jahr bei der 3. „Einfach-Genial-Meisterschaft“ Vierter wurde (ein Bericht darüber auf der homepage des Spielekreises „HIESPIELCHEN“ www.hiespielchen.de). In Zusammenarbeit mit KOSMOS und Family-Games war der Spielekreis wieder, wie in der Vergangenheit der Ausrichter eines der bundesweiten Qualifikationsturniere.



Reiner Knizias Dauerbrenner „Einfach Genial“ hat immer noch viele Freunde im Spielekreis und so waren trotz des bevorstehenden Pfingstwochenendes noch zwölf SpielerInnen angetreten, um die zwei Teilnehmer für die 4. Deutsche Meisterschaft zu ermitteln. Bereits 2004 war das Spiel für das Spiel des Jahres nominiert worden und erhielt im gleichen Jahr die Auszeichnung „Spiel der Spiele“ der Wiener Spiele Akademie. Inzwischen ist es in zweiter Auflage bei KOSMOS erschienen und weltweit über 500.000 Mal verkauft worden. Seine Beliebtheit verdankt es seiner einfachen Regel. Die Spielsteine (zwei mit Farbsymbolen versehene Sechsecke) sollten so angelegt werden, das möglichst viele gleiche Farbsymbole in alle möglichen Richtungen nebeneinander liegen. Diese Punkte notiert jeder auf einem Zählbrett. Zum Schluss, wenn kein Stein mehr auf das Spielbrett gelegt werden kann, gewinnt, wer mit dem Punktestand seiner niedrigsten der 6 Farben die Nase vorn hat. In diesem Jahr ist übrigens mit „Qwirkle“ von Schmidt Spiele wiederum ein Legespiel zur Wahl „Spiel des Jahres 2011“ nominiert worden und beim Spieleseminar in Bad Holzhausen war es das beliebteste neue Spiel bei den Teilnehmern. Vielleicht gewinnt diesmal ja ein Legespiel die Wahl gegen die beiden anderen nominierten Spiele: „Asara“ (Ravensburger), ein Türme-Bauspiel um Prestigepunkte des Kalifen und „Die verbotene Insel“ (Schmidt Spiele), bei dem entweder alle beim Retten der Artefakte des versinkenden Eilands gewinnen oder verlieren.



Doch zurück zum „Einfach Genial Turnier“ in Hiesfeld. Nach zwei spannenden Vorrunden hatte sich Holger Fischer mit 12 Turnier-Punkten durch einen Sieg und einen zweiten Platz souverän für das Finale qualifiziert. Fünf weitere Spieler lagen mit 10 Turnier-Punkten gleichauf. Also mussten die Spielpunkte aller sechs Farben der beiden Partien entscheiden, wer ins Finale kommt. Raimund mit 168 und Kristiane mit 194 Spielpunkten mussten sich Silvia mit 196, Franz-Peter mit 199 und Rüdiger mit 201 Spielpunkten geschlagen geben. Sie nutzten die verbliebene Zeit an diesem Abend für eine Partie „Agricola“ von Lookout und Elke, Renate, Hartmut und Norbert lernten „Pantheon“ von Hans im Glück kennen. André testete übrigens an diesem Abend mal wieder den Prototyp eines neuen Spiels mit den Hiespielchen, die nicht am Turnier teilnahmen.



In der Finalpartie schaffte es Holger dann das Ergebnis des ersten Vorrundenspiels – da hatte Rüdiger die Nase vorn – umzudrehen und die Partie für sich zu entscheiden. Im Familienduell der Familie Kastner gewann Silvia vor Franz-Peter und alle Finalisten erhielten ein Spiel von KOSMOS als Preis.



Im März werden wir dann den Beiden - Holger Fischer und Rüdiger Hinz - bei der 4. Deutschen Einfach Genial Meisterschaft in Gießen die Daumen drücken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.