Mittwochgespräch: Joseph Beuys und Jesus Christus

Johannes Stüttgen ist Referent beim Mittwochsgespräch am 29. November.
  • Johannes Stüttgen ist Referent beim Mittwochsgespräch am 29. November.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Lokalkompass Düsseldorf

Am 29. November 2017 ist beim „Mittwochgespräch“ der katholischen Kirche Düsseldorf Johannes Stüttgen der Referent und Gesprächspartner. Sein Thema lautet: „Joseph Beuys und Jesus Christus“. Beginn ist wie immer um 18 Uhr an der Citadellstraße 2 . 

Jesus Christus war für Joseph Beuys nur in den künstlerischen Anfängen nach dem Krieg im traditionellen Sinne auch Gegenstand seiner Zeichnungen und plastischen Versuche. Nach einer Zäsur Mitte der 1950er Jahre kam es dann zu einer radikalen Neubestimmung, die Beuys zur Aktionskunst und dem Begriff führte, den er später als den „erweiterten Kunstbegriff“ bezeichnete. Jesus Christus ist im Licht dieser Neubestimmung bei Joseph Beuys nicht mehr Motiv der Darstellung, sondern der eigentliche Generator dieses Begriffes der Kunst, der sich auf jeden Menschen, jede menschliche Arbeit und auf die Neugestaltung der Gesellschaft im Ganzen bezieht.
Johannes Stüttgen, Jahrgang 1945, studierte zunächst Katholische Theologie bei Joseph Ratzinger in München bevor er 1966 an die Kunstakademie Düsseldorf wechselte und hier bei Joseph Beuys studierte. Nach seiner Zeit als Meisterschüler unterrichtete Johannes Stüttgen neun Jahre Kunst am Grillo-Gymnasium in Gelsenkirchen. Von 1980 bis 1986 war er Geschäftsführer der von Beuys gegründeten Freien Internationalen Universität und Leiter des ehemaligen Ateliers von Beuys, „Raum 3“ in der Düsseldorfer Kunstakademie. Seit 1987 organisiert er als Gesellschafter den „Omnibus für direkte Demokratie“ in Deutschland und seit 1990 die Projekte „Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert und Aktion und Grundlagenforschung Erweiterter Kunstbegriff“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen