Bildungsmesse/didacta in diesem Jahr in Stuttgart (25. bis 29. März 2014)

Einige Inhalte der Präsentation veranschaulichte Heinz Kraft mit Kurzvideos - manche lösten Betroffenheit aus, die anderen machten Mut.
  • Einige Inhalte der Präsentation veranschaulichte Heinz Kraft mit Kurzvideos - manche lösten Betroffenheit aus, die anderen machten Mut.
  • hochgeladen von Heinz Kraft

Vortrag „Vorbereitung auf das Unfassbare: Amoklauf“ im Rahmenprogramm

. / .
„Was mache ich als Lehrer in meiner Klasse, wenn Amokalarm ausgelöst wird?“ Zum Glück sind Amokläufe in Deutschland nur sehr seltene Ereignisse. Trotzdem macht es Sinn, dass sich Schulleitungen und das Lehrpersonal mit dieser Frage intensiv beschäftigen: Wenn plötzlich der Ernstfall eintritt, ist es für zeitraubende Überlegungen zu spät. Solche Szenarien müssen vorher in Ruhe vorgedacht und Verhaltensmöglichkeiten entwickelt, bewertet und in Übungen auf ihre Tauglichkeit erprobt werden. Als Ergebnis eines solchen Prozesses müssen Handlungsoptionen für unterschiedliche Szenarien selbst unter Stress gedanklich abrufbar sein.

Vortrag zum zweckmäßigen Verhalten bei Amokalarm

Heinz Kraft, Deeskalationstrainer aus Ennepetal, hat sich täglich mit dem Vortrag „Vorbereitung auf das Unfassbare: Amoklauf“ am Rahmenprogramm der Messe beteiligt. In den halbstündigen Vorträgen in Halle 5 auf der Sonderschaufläche „Sicherheit an Schulen“ gab er eine Übersicht über sein Workshopkonzept und Erfahrungen mit Lehrerkollegien und Krisenteams. Als Stichwörter seien hier nur
- Ziele eines Amoktäters
- Rolle von Schule, Schulverwaltung, Polizei, Rettungsdienst und Notfallseelsorge/Krisenteam
- Konzept „Kollektive Rettung vor individueller Rettung“
- Rollenwechsel: „Von der Lehrkraft zum Krisenmanager“
- Konzept „Run - hide - fight“ und Auswirkungen in der Praxis
genannt.

Amokalarm – noch immer ein Tabuthema

Zeitweilig waren bei einigen gezeigten Kurzvideos Veranstaltungsbesucher betroffen – einige Szenarien stellten sie sich lieber nicht vor. „Bei uns an der Schule sind viele Probleme überhaupt noch nicht erkannt worden – ich werde, wenn ich von der Bildungsmesse/didacta wieder zurück bin, das Thema „Verhalten bei Amokalarm in der Klasse“ zu einem Thema bei der Schulleitung und im Kollegium machen“ – so der Tenor eines Diskussionsteilnehmers. Manche beklagten sich, dass an ihrer Schule das Thema „Amok“ tabuisiert sei und Leitung und Verwaltung auf Amokprävention und die technische Ausstattung verwiesen. „Die Technik kann im Ernstfall das Krisenmanagement und die Führungsübernahme in der Klasse nicht ersetzen.“, meinte ein Anderer.

Didacta – weltweit größte Bildungsmesse

Als weltweit größte und Deutschlands wichtigste Bildungsmesse bot die didacta auch in diesem Jahr vom 25. bis 29. März einen umfassenden Überblick über Angebote, Trends und aktuelle Themen in den Bereichen Kindertagesstätten, Schule/Hochschule, berufliche Bildung/Qualifizierung, Neue Technologien und Ministerien/Institutionen/ Organisationen.

Zudem bot das Rahmenprogramm zahlreiche Foren, Workshops, Vorträge, Seminare und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Fragen der Erziehung und Bildung – und ein Thema war der Vortrag „Wenn das Unfassbare geschieht: Amoklauf“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen