Barbaramarkt lädt zu buntem Programm für die ganze Familie ein
Mit dem LAGA-Express durchs LAGA-Land

Der LAGA-Express dürfte beim Barbaramarkt so manches Kinderherz höher schlagen lassen.  Die Organisatoren der Planungsgruppe sowie Juliano und Elias Jahn (vorn) freuen sich schon darauf. Yvonne Willicks (Mitte) liest aus ihrem neuen Buch vor.
  • Der LAGA-Express dürfte beim Barbaramarkt so manches Kinderherz höher schlagen lassen. Die Organisatoren der Planungsgruppe sowie Juliano und Elias Jahn (vorn) freuen sich schon darauf. Yvonne Willicks (Mitte) liest aus ihrem neuen Buch vor.
  • hochgeladen von Nadine Scholtheis

Kamp-Lintfort. Was ganz klein anfing, entwickelte sich in 22 Jahren zu einer wahren Größe. Der beliebte und nicht nur in Kamp-Lintfort bekannte Barbaramarkt an der Marienkirche in der Altsiedlung ist aus dem Veranstaltungskalender der Stadt einfach nicht mehr wegzudenken. Die Nachfrage ist riesig. „Bei den Planungen haben wir festgestellt, dass sich der traditionelle Barbaramarkt zu einer Marke entwickelt hat. So freuen wir uns über viele tausend Besucher in den vergangenen Jahren“, so Hans-Peter Niedzwiedz von der Planungsgruppe. Von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2. Dezember, ist es wieder soweit. Dann wird auf dem Vorplatz der Marienkirche (seit 2012 Kita St. Marien) wieder besinnliche Stimmung und ein besonderes Flair herrschen. Ein Markt für die ganze Familie.
In 40 Aktionsständen und 27 Hütten bieten Händler alles rund ums Thema Advent an. Zudem erwarten die Besucher zahlreiche Köstlichkeiten an den Speise-und Getränkeständen. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm für jeden Geschmack rundet den Adventszauber auf dem Kirchplatz ab. Viele helfende Hände, rund 250 ehrenamtlich Mitarbeitende der Kirchengemeinde, und viele Sponsoren ermöglichen dieses bunte Programm, planen, organisieren und gestalten mit. „Die Helfer sind mit großer Leidenschaft dabei. In 800 bis 900 Stunden wurden zum Beispiel die Hütten aufwändig saniert. Das ist lebendige Kirche, denn Kirche hat nichts anderes im Sinn, als Menschen zusammen zu führen“, freut sich Niedzwiedz über das gesellige Miteinander.
Der Barbaramarkt entwickelte sich und so werden ihn besondere Aktionen auch in diesem Jahr zu einem echten Erlebnis für kleine und große Leute machen. Das Highlight für die Knirpse: die Kindereisenbahn „LAGA-Express“, die durch das „LAGA-Land“, einem Oval von 6 mal 14 Metern, fährt, und Plätze für 12 Kinder bietet. Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt lässt den ersten „LAGA-Express“ am Freitag, 30. November, um 18 Uhr starten. Dies ist auch gleichzeitig die offizielle Eröffnung des Marktes. Die Weihnachtskrippe und das Lagerfeuer im Jurtenzelt dürfen natürlich nicht fehlen. Ein Kreativangebot für Familien ist die Lebkuchenhaus-Werkstatt am Samstag, 1. Dezember, von 14 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 2. Dezember, von 12 bis 18 Uhr. „Honk und Hanna und der kleine Stern“ heißt die Geschichte des Kinder-Theaters, das am Sonntag, 2. Dezember, um 15 Uhr die kleinen Besucher auf eine Reise zu den Sternen mitnimmt.
Zudem ist das Infomobil des Kolping Netzwerkes für Geflüchtete mit der Kolping-Roadshow-Integration an jedem der drei Veranstaltungstage zu Gast. Viele Kamp-Lintforter Initiativen sind auch daran beteiligt. Gemeinsam möchten sie ein Zeichen für das gesellschaftliche Miteinander setzen, mit Beispielen positiver Migrations-und Integrationsarbeit.
Yvonne Willicks liest am Samstag, 1. Dezember, um 15 Uhr im Don-Bosco-Haus an der Vinnstraße 16 aus ihrem neuen Buch „Glaube ganz einfach“ vor. Ihr Mann Markus sorgt für musikalische Begleitung. Willicks, gebürtige Kamp-Lintforterin, bekannt durch verschiedene Sendungen im WDR und der ARD, wird zudem am Reibekuchenstand für tatkräftige Unterstützung sorgen. Gegen Abend wird’s auf der Bühne musikalisch. Dort spielen am Freitag abend ab 20 Uhr „Heat wave light“ sinnliche Rockmusik. Am Samstag und Sonntag (an beiden Tagen ab 14 Uhr) wird „music for joy and happiness“ für besinnliche Klänge sorgen, am Samstag ab 18 Uhr zudem „Zoom it“ und am Sonntag ab 16 Uhr „The Willows“ mit Irish Folk Musik. „Die Klänge der irischen Musik zaubern ein ganz besonderes Flair auf den Markt, das zu der adventlichen Stimmung gut passt“, so Susanne Hausmann, Verbundleiterin vom Familienzentrum St. Josef.
Ein besonderes Dankeschön der Organisatoren geht an die ehrenamtlichen Helfer und Sponsoren. „Ohne das große Engagement der Kamp-Lintforter Unternehmerschaft könnte manche Aktion nicht stattfinden“, macht Hans-Peter Niedzwiedz deutlich.
Die Erlöse des Barbaramarktes kommen ausschließlich sozialen Zwecken zugute. Viele Projekte von Einrichtungen und Gruppen konnten mit den Erlösen bereits gefördert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen