Korfball: Durchwachsene Leistung reicht SKV zum Sieg

Anzeige
Annika Winkelmann (m.) war beste Spielerin auf Selmer Seite
Selm: Dreifachturnhalle |

Spielführerin Annika Winkelmann überragend

Selm – Nach zwei Unentschieden war gegen den EKC Phoenix für die Selmer Korfballer ein Sieg Pflicht. Doch es war nicht der Gegner, der Selm vor Probleme stellte. Vielmehr war das Angriffspiel des SKV beim 15:8-Erfolg zu fahrig und hielt Phoenix lange im Spiel. Herrausragende Spielerin auf dem Feld war Annika Winkelmann – nicht nur aufgrund der am meisten erzielten Körbe.

Licht und Schatten im Selmer Spiel
Eigentlich sollte es ein klarer Sieg für den SKV werden. Doch in der 5. Minute ging zunächst der Gast aus Erkenschwick in Führung Doch Nico Dieckmann glich in der 8. Minute mit einem verwandelten Strafwurf zum 1:1 aus. Rebekka Gumprich brachte Selm drei Minuten später mit 2:1 in Führung. Phoenix konterte direkt im Anschluss, aber gleich danach war es Annika Winkelmann, die Selm erneut in Führung brachte. Es sollte nicht ihr einziger Treffer an diesem Sonntag bleiben. Insgesamt blieb es in der ersten Halbzeit ein enges Spiel. Zwar stand Selm in der Verteidigung hervorragend und ließ dem Gegner nicht viele Möglichkeiten, aber im eigenen Angriff lief es überhaupt nicht. Zu viele Fehlpässe, zu viel Hektik ließen Phoenix immer wieder die Angriffsbemühungen der Selmer ins Leere laufen. Die Gäste blieben so im Spiel und Selm ging mit einer knappen 6:5 Führung in die Pause.

Klück findet deutliche Worte
In der Kabine ließ Trainer Klück der desolaten Vorstellung im Angriff dann auch klare Worte folgen. Zunächst schienen die Worte auch zu fruchten. In den ersten 3 Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Selm die Führung durch Tobias Fränzer und Philipp Merten auf 8:5. Doch danach sah das Selmer Spiel fast wie ein Spiegelbild der ersten Halbzeit aus. Die Verteidigung stand hervorragend, vor allem Annika Winkelmann war immer dicht an ihrer Gegnerin, fing einen Ball nach dem anderen ab. Doch im Angriff beherrschten nach wie vor viele Fehlpässe das Spiel des SKV. Nach einem Anschlusstreffer von Phoenix traf Tobias Fränzer zunächst in der 39. Minute zum 9:6 für Selm. Danach folgte jedoch eine Phase, in der beide Manschaften keinen Treffer erzielen konnten.

Annika Winkelmann ist Matchwinner
Erst in den letzten 10 Minuten der Partie machte Selm wieder mehr Druck auf die Gäste. Zwar konnten die Erkenschwicker noch zwei Körbe erzielen, aber Leonard Volmerg, Tobias Fränzer und Isabell Klück sowie dreimal die überragende Annika Winkelmann erzwangen die Entscheidung zum 15:8. Das Ergebnis versöhnte letztlich auch Trainer Klück, der vor allem die starke Leistung und Einsatzbereitschaft seiner Spielführerin hervorhob.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.



Mannschaft und Körbe
Nico Dieckmann (2), Tobias Fränzer (3), Laura Göhlich, Rebekka Gumprich (2), Isabell Klück (2), Timo Kersting, Philipp Merten (1), Jana Theil, Leonard Volmerg (1), Annika Winkelmann (4)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.