Drei Verlängerungen beim TV 01

Anzeige
Olympischer Medaillengewinner: Daniel Jasinski. Fotos (3): TV 01
 
Keshia Kwadwo.

Drei Verlängerungen auf einen Schlag konnte nun der TV Wattenscheid 01 vermelden. Darunter der Medaillengewinner aus Rio.

Er war der erfolgreichste Wattenscheider Leichtathlet 2016 – der erste vom TV 01, der in diesem Jahrtausend eine Olympische Medaille gewonnen hat. Jetzt hat Diskuswerfer Daniel Jasinski seinen Vertrag bei den Blauhemden von der Hollandstraße gleich um zwei Jahre bis 2018 verlängert. „Er ist ein Eckpfeiler unseres Vereins“, sagt Manager Michael Huke, „wir planen mit Daniel auf jeden Fall für die nächsten vier Jahre und erhoffen uns natürlich weitere – auch internationale – Medaillen von ihm.“
Jasinski war in diesem Jahr eigentlich immer präsent, wenn es drauf ankam. Persönliche Bestleistung mit 67,16 Metern im Mai, tolle Performance bei einer irre spannenden Konkurrenz bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel, wo am Ende Platz drei heraussprang. Und dann kam der magische Moment im Olympiastadion von Rio, als sich Jasinski im letzten Durchgang zurück auf den Bronzerang katapultierte. Und am Ende war er dabei, bei der meistdiskutierten Siegerehrung der Spiele von Brasilien – und durfte dank des Sieges seines DLV-Kollegen Christoph Harting auch noch die Hymne genießen. Daniel Jasinski auf dem Treppchen, das war eine der dicksten Überraschungen des Sport-Sommers.
Nun aber schaut Jasinski nach vorn. 2017 gibt es eine WM in London, und da will der Riese vom TV 01 dabei sein: „Da will ich ins Finale, und dann schauen wir wie immer weiter! Ich bin auf jeden Fall motiviert und arbeite schon jetzt sehr hart, um im nächsten Jahr fit zu sein.“ Dass der Verein sogar bis zu den Olympischen Spielen 2020 mit ihm plant, überrascht den Dritten von Rio nun auch nicht – denn seine Überlegungen gehen in eine ähnliche Richtung: „Tokio ist auf jeden Fall das Ziel!“

Nachwuchssprinterin und "alter Hase"

Auch der Nachwuchs drängt nach vorn. Keshia Kwadwo erhält bei 01 erstmals einen Fördervertrag. Kwadwo glänzte in diesem Jahr nicht nur auf nationalem Parkett – unter anderem als Deutsche U18-Meisterin über 100 Meter; sie war auch im Nationaltrikot ausgesprochen erfolgreich. Bei der U20-Weltmeisterschaft in Bydgoszcz holte sie Bronze mit der Staffel, bei der ersten U18-EM in Tiflis gewann sie wenige Tage vorher den Titel über 100 Meter. Fürs kommende Jahr hat das Wattenscheider Eigengewächs neue Ziel: „Die Hallensaison nehme ich mit, auch wenn da nicht der Fokus drauf liegt. Mein großes Ziel ist, bei der U20-EM im Juli in Grosseto in Italien dabei zu sein.“
Es ist eine Nachricht, auf die man sich im Herbst verlassen kann wie auf das Herabfallen derBlätter: Alexander Kosenkow hat sich entschieden, mindestens ein weiteres Jahr dranzuhängen. Jetzt hat der Sprinter seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Als 39-Jähriger hat „Zülle“ in diesem Jahr die zweitbeste 100-Meter-Zeit seiner Karriere abgeliefert, als er Ende Juli in Mannheim 10,22 Sekunden schnell war. Damit gehört er zur deutsche Spitze – wie eh und je. Bei den Olympischen Spielen in Rio war er als Staffel-Ersatzmann dabei. Eine Hallensaison ist geplant – und wenn es dann Richtung Sommer geht, wird Kosenkow 40 Jahre jung sein: „Ich möchte noch mal alles geben – und dann gucken wir, wie es weitergeht." Olympischer Medaillengewinner: Daniel Jasinski. Foto: TV 01
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.