Germanwings-Absturz: "Haltern ist so nah"

Anzeige

Tagtäglich erreichen unsere Redaktion Meldungen, die wir für Sie aufbereiten, liebe Leser. Die wir in Worte fassen. Aber was tun, wenn es für etwas keine Worte gibt? Die Nachricht vom Flugzeugabsturz in den französischen Alpen, bei dem 150 Menschen ihr Leben verloren, unter ihnen 16 Schüler und zwei Lehrerinnen aus Haltern, hat auch uns tief betroffen gemacht.

Wie geht man journalistisch mit dem Unglück um, das die Nachrichten bestimmt wie kein zweites Thema? Das uns vielleicht auch deshalb so geschockt hat, weil die meisten von uns schon einmal in einem Flugzeug gesessen haben. Das so viel Mitgefühl auslöst. So wie auf dem Schulhof des Castrop-Rauxeler Ernst-Barlach-Gymnasiums, wo derzeit die angehenden Abiturienten ihre Mottotage feiern. Eigentlich, denn die Stimmung ist gedrückt, die Musik leise.
„Haltern ist so nah“, sagen die Schüler. Sie haben recht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.564
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 26.03.2015 | 20:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.