Vermisster 78-Jähriger ist tot

Anzeige
Unweit der Kanalbrücke Westring wurde eine männliche Leiche im Rhein-Herne-Kanal entdeckt. Foto: Thiele

Der vermisste Karl-Heinz D. (78) aus Castrop-Rauxel ist tot.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte sich am Donnerstag (23. Februar) gegen 10.45 Uhr ein Spaziergänger bei der Polizei gemeldet und angegeben, dass eine Person im Rhein-Herne-Kanal, in der Nähe der Kanalbrücke Westring, treibe. In Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei sei der Tote geborgen worden. "Es wurde eine Obduktion durchgeführt. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht", erklärte Polizeisprecherin Ramona Hörst am Dienstag (28. Februar) auf Stadtanzeiger-Anfrage.
Es sei möglich, dass der Mann bereits längere Zeit im Wasser getrieben habe. Ob es sich um einen Unfall oder einen Suizid handele, werde sich wohl nicht mehr zweifelsfrei klären lassen.
Bis dato war noch unklar, ob es sich bei dem Toten tatsächlich um Karl-Heinz D. handelt, denn die Auswertung des Zahnstatus' stand noch aus. Laut Polizeiangaben deutete jedoch einiges (unter anderem die Bekleidung) darauf hin, dass es der Vermisste sei. Heute (1. März) bestätigte die Polizei dann, dass eine Identifizierung aufgrund des Zahnstatus' erfolgt sei.
Karl-Heinz D. wurde seit dem 10. Januar vermisst. Die Polizei hatte mehrfach mit Hubschraubern, Hunden und Tauchern nach dem 78-Jährigen gesucht.
0
1 Kommentar
55.334
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 01.03.2017 | 17:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.