Unterstützung für junge Mütter: Café eröffnet im Jugendzentrum Trafo in Ickern

Anzeige
Robin Bergione (v.l.) vom Jugendzentrum Trafo, Cordula Idczak (Sachgebietsleiterin Jugendförderung), Susanne Gast, Leiterin des Müttercafés, und Anneke Brauckmann vom BeratU25ngsbüro laden dazu ein, das neue Café für junge Mütter kennenzulernen.

„Die Durchschnittsmutter ist heute 30 Jahre und aufwärts. Junge Mütter mit 16, 17 oder 20, 21 Jahren haben aber ganz andere Themen“, sagt Cordula Idczak, Sachgebietsleiterin Jugendförderung. Daher gibt es nun in Castrop-Rauxel ein Müttercafé, das sich speziell an Mütter unter 25 Jahren richtet. Das erste Treffen findet am Montag (5. September) im Jugendzentrum Trafo, In der Wanne 102, statt.

Viele seien alleinerziehend oder hätten keinen Schul- oder Berufsabschluss, schildern Idczak sowie Anneke Brauckmann vom BeratU25ngsbüro im Trafo einige der Probleme von jungen Müttern. Andere hätten kein Familiengefüge und seien vielfach mit der Betreuung und Erziehung des Kindes überfordert, ergänzt Susanne Gast, die das Müttercafé zusammen mit Rita Hirschmann leiten wird.
Für diese jungen Mütter soll das Müttercafé eine Anlaufstelle sein, um sich auszutauschen, einfach mal bei Tee und Keksen zu quatschen, um Tipps und Infos rund ums Baby zu erhalten oder ein offenes Ohr für Fragen zu finden. „Wir wollen einen Treffpunkt schaffen und erfahren, welche Fragen und Themen die Frauen haben“, erklärt Idczak das Konzept des neuen Angebots. Entsprechend dieser Themen sind dann künftig auch Workshops geplant. „Das könnten zum Beispiel Babypflege oder Haushaltsführung sein.“

Vom Bund gefördertes Mikroprojekt

Zunächst läuft das Projekt in Ickern, dem kinderreichsten Stadtteil Castrop-Rauxels, bis zum Jahresende. Es handelt sich um ein Mikroprojekt, das durch das Bundesprogramm „Jugend stärken im Quartier“ gefördert wird. Über dieses Programm wird auch das BeratU25ngsbüro im Trafo finanziert, das Jugendliche in den Beruf verhelfen soll. Dessen Mitarbeiterin Anneke Brauckmann steht den jungen Müttern ebenfalls zur Verfügung, wenn sie das Müttercafé besuchen.
„Wir wollen schauen, wie es anläuft“, sagt Cordula Idczak über das Müttercafé, macht aber zugleich deutlich, dass eine Verstetigung geplant sei. Um das Projekt über das Jahresende hinaus zu verlängern, könnte man es beispielsweise bei den Frühen Hilfen beim Bereich Familien, Bildung Soziales andocken, so Idczak.
Das Müttercafé im Trafo richtet sich an Schwangere oder Mütter unter 25 Jahren, deren Kinder bis drei Jahre sind, und hat montags jeweils von 10 bis 11.30 Uhr geöffnet. Wer Fragen zu dem Angebot hat, kann sich bei Anneke Brauckmann vom BeratU25ngsbüro im Trafo unter Tel. 0173/3857858 oder bei Robin Bergione vom Jugendzentrum Trafo unter Tel. 02305/73148 melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.