Zukunft des Sportplatzes Bruckhausen: Arbeitskreis soll alle an einen Tisch bringen

Anzeige
Hünxe. „Unser Bürgerdialog zur Zukunft des Sportplatzes in Bruckhausen war ein wichtiges Signal an Politik und Verwaltung gegen eine mögliche Wohnbebauung auf Teilen der Anlage“, resümieren die SPD-Ratsmitglieder Horst Meyer, Jan Scholte-Reh und Karl-Heinz Kühl im Nachgang der gut besuchten Veranstaltung. „Bei bloßen Erklärungen darf es aber nicht bleiben, es muss weitergehen.“
Auf Initiative der SPD und der Grünen wurde jetzt ein gemeinsamer Antrag aller im Rat vertretenen Parteien bei Bürgermeister Buschmann eingereicht. Darin wollen SPD, Grüne, CDU, EBH, UWH und FDP einen Arbeitskreis „Sportplatz Bruckhausen“ einrichten, an dem alle Betroffenen beteiligt werden: Neben Vertretern der Gemeindeverwaltung und der Politik sollen die Grundschule Bruckhausen, der Turnverein Bruckhausen (TVB), der Feuerwehrlöschzug Bruckhausen, die Gemeinschaft Bruckhausener Vereine (GBV), der Bürgerschützenverein Bruckhausen und die Hobbyfußballer des Blau-Weiß-Jugendheim (BWJ) mitwirken. Besonderen Wert legt die Politik dabei auf die Einbeziehung von Sachverständigen. Der Arbeitskreis zum Sportplatz Hünxe vor einigen Jahre habe hier gute Erfahrungen geliefert. Der Arbeitskreis soll binnen 14 Tagen nach Beschluss die Arbeit aufnehmen und einen finalen Entwurf entwickeln, welcher dann in die Überlegungen des derzeitigen Prozesses für ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept („Hünxe 2030“) einfließen soll. Zum Arbeitsauftrag gehören ferner Überlegungen über eine Finanzierung mit Fokus auf die Akquise von Fördermitteln sowie über die dauerhafte Pflege eines neuen Platzes.

Antrag wird gestellt

Der Antrag wird aufgrund der Sommerpause bei der Bürgermeister- und Fraktionsvorsitzenden-Besprechung am 30. August sowie im Haupt- und Finanzausschuss am 13. September auf die Tagesordnung gesetzt werden.
„Wir bleiben im Gespräch mit dem Bürgermeister, den Parteien, den Vereinen und den Menschen in Bruckhausen über die Zukunft des Platzes“, erklärt Horst Meyer. „Die SPD-Ratsfraktion wird sich – auch im Rahmen des zu bildenden Arbeitskreises – weiterhin gegen jegliche Wohnbebauung und für eine Umgestaltung des Areals zu einem Sport- und Freizeitgelände einsetzen.“
Jan Scholte-Reh ergänzt: „Die Meinung der Bruckhausener ist eindeutig. Eine Wohnbebauung ist keine Alternative. Wohnraum ist zweifellos wichtig für die Gemeinde Hünxe, doch wir sehen den Wert eines attraktiven Sport- und Freizeitgeländes mit Grünflächen für die Lebensqualität in einem Dorf als wichtiger an. Wir werden unser Tafelsilber nicht verhökern.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.