58. Schermbecker Pokalschießen

Anzeige
Die Sieger des Pokalschießens (Foto: Rentel)

Zum 58. Traditionspokalschießen haben sich am 3. April neun Schützenvereine aus dem ehemaligen Amt Schermbeck getroffen. Auf der Schießanlage des KKS Brünen traten Präsidenten, Könige, Königinnen und Mannschaften der Vereine in einem Wettbewerb gegeneinander an. Gastgeber war diesmal der Schützenverein St. Johann Brünen von 1608. Der Verein stellte mit Bodo Witzler auch den Tagessieger, also den besten Schützen.



Erwin Ufermann, Schriftführer von St. Johann, erklärte die Regeln: In den Mannschaften müssen die Präsidenten, zwei Vorstände und sechs Schützen nach Wahl des Vereins ans Gewehr. Das jährliche Schießen wird in Brünen, Drevenack oder Damm ausgetragen, da nur diese Vereine die nötige Schießanlage nutzen können.
„Wir werden toll unterstützt“, dankte Ufermann dem KKS Brünen, auf dessen Anlage die St. Johann-Schützen den Wettstreit ausrichteten. „Eine vernünftige Organisation muss gewährleistet sein“, ergänzte er. Aber der Aufwand sei durch die Erfahrung der Beteiligten nicht allzu groß. Und dank der elektronischen Erfassung gebe es auch nachher keine großen Diskussionen über die Ergebnisse.

Die Sieger


Bei den Königen siegte Florian Schleicher (Damm, 9,8 Ringe) vor Marcel Denekamp (Krudenburg, 9,3) und Frank Hasenkamp (St. Johann, 8,8). Auf den Plätzen folgten Daniel Beckmann, (Drevenack, 8,6), Marc Krebbing (Havelich, 8), Rainer Gardemann (Schermbeck, 8), Tobias Laakmann (Weselerwald, 7,7), Florian Anschütz (Bricht, 7) und Marian Heitkamp (Jungschützen, 6,9).

Bei den Königinnnen gewann Karina Neuenhoff (Damm, 9,7 Ringe) vor Lisa ten Freyhaus (Havelich, 9,7) und Ute Halbsguth (Schermbeck, 8,3). Es folgten Tanja Bohsmann (Krudenburg, 7,6), Jennifer Schulz (Drevenack, 7,5), Alexandra L'Hoest (Weselerwald, 6,7), Gesa Hecheltjen (Jungschützen, 6) und Jennifer Kleinpaß (St. Johann). Victoria Rehmann aus Bricht war verhindert. Florian Schleicher und Karina Neuenhoff gewannen damit die Ehrenscheiben.

Bei den Präsidenten gingen die ersten Plätze und die Ehrenscheibe an Jörg ten Freyhaus (Havelich, 10,2 Ringe), Bernd Holtmann (Schermbeck, 9,7) und Andreas Appelzeller (Weselerwald, 9,6). Es folgten Heinz Wilhelm Schult (Damm, 9,6), Alfred Schüring (Krudenburg, 9), Dirk Holsteg (St. Johann, 8,3), Johann-Hermann Hecheltjen (Jungschützen, 8,1), Egon Beckmann (Drevenack, 7,8) und Carsten Unverzagt (Bricht, 7,3). Bürgermeister Mike Rexforth, als Gast dabei, holte 4,2 Ringe.

In der Mannschaftswertung gewann der Schützenverein (SV) Drevenack mit 425 Punkten und acht Zehnern. Es folgten SV Havelich (416), Jungschützen Brünen (409), SV St. Johann Brünen (407), SV Weselerwald (405), SV Damm, SV Bricht (beide je 403), SV Krudenburg (380) und SV Kilian Schermbeck mit 344 Punkten.

Zum Hintergrund


Beim Traditionspokalschießen sind die Vereine dabei, die bis 1975 zum Gebiet des damaligen Amtes Schermbeck gehörten. Deswegen sind zum Beispiel die Altschermbecker Kilianer nicht vertreten: Sie gehörten bis 1975 zum früheren Amt Hervest-Dorsten.

Text: Andreas Rentel
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.