Ein neuer Baum für das Baumhaus in Dorsten. Integrative Kindergruppe hilft beim Einsetzen einer Moorbirke

Anzeige
Eine junge Moorbirke für das Baumhaus. (Foto: Privat)
Dorsten: Cornelia Funke Baumhaus |

Altstadt. Der „Baum am Baumhaus“ wurde schon schmerzlich vermisst. Seit Montag, 14. November aber steht eine junge Moorbirke im Pflanzrondell zwischen Rathaus und Stelzenbau, streckt ihre Zweige durch das Lichtloch im Dach über dem Verbindungsweg zwischen beiden Gebäuden.

Die Grünflächenabteilung der Stadt hatte den schon recht stattlichen Jungbaum für diesen Standort ausgewählt.

Der alte Baum musste vor einigen Monaten aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Der Nachfolger wurde am Montag feierlich begrüßt. Eine integrative Kindergruppe aus dem Baumhaus unter Leitung von Ulla Voigt Mackedanz und Bürgermeister Tobias Stockhoff halfen Michael Buckstegge und Andreas Stoffers von der Stadtgärtnerei, die Birke an ihren Platz zu bringen und anzugießen. Dafür gab’s Applaus von Eltern, ehrenamtlichen Betreuern der Gruppe und Ludger Heyming vom Baumhaus-Verein.

Die Kinder übernahmen zugleich eine symbolische Patenschaft für die Moorbirke und versprachen, gut auf den Baum aufzupassen und ihn im Sommer auch mal zu gießen. Es gibt auch schon erste Idee, das Pflanzrondell im kommenden Jahr vielleicht mit Kunstwerken der Baumhaus-Kinder zu verschönern.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.