Strohballen gehen in Flammen auf / Landwirt setzt 1000 Euro Belohnung aus

Anzeige

Am frühen Dienstagmorgen kam es in Lippramsdorf zu einem größeren Brand. Gegen kurz nach 1 Uhr bemerkten Autofahrer von der B 58 aus, das auf einem angrenzenden Feld eine Strohmiete auf einer Länge von über 50 Meter in Brand geraten war.

Als die ersten Kräfte der alarmierten Feuerwehr am Heidkantweg auf der Stadtgrenze zwischen Haltern und Dorsten eintrafen, brannten die mehrere hundert Strohballen bereits in voller Ausdehnung. Meterhohe Flammen schlugen in den Nachthimmel und eine starke Rauchentwicklung war weithin sichtbar. Das Feuer drohte zu diesem Zeitpunkt auf rund 20 Meter weitere Strohballen und auf den angrenzenden Wald überzugreifen. Neben den Einsatzkräften aus Haltern (Löschzüge Lippramsdorf und Haltern Mitte, sowie die hauptamtliche Wache) rückte auch der Löschzug Wulfen, der Feuerwehr Dorsten mit aus. Hier klappte dann auch die vom Kreis gewollte interkommunale Zusammenarbeit ganz praxisnah.

Gemeinsam konnten die Wehrleute eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindern. Um genügend Löschwasser für die Brandbekämpfung zur Verfügung zu haben, mussten zwei mehrere hundert Meter lange Schlauchleitungen aufgebaut werden, um das kühle Nass aus einem Hydranten und einem Tiefenbrunnen pumpen zu können. Hierzu musste zunächst auch die B 58 im Bereich der Einsatzstelle von der Polizei voll gesperrt werden.
Mit Hilfe eines Baggers wurde das aufgestapelte Stroh schließlich auseinander gezogen und abgelöscht. Erst gegen kurz nach 5 Uhr konnten die meisten Einsatzkräfte wieder abrücken. Nur ein Löschfahrzeug blieb für eine Brandwache noch am Einsatzort.

Der betroffene Landwirt berichtete, dass genau an dieser Stelle schon einmal vor mehreren Jahren Strohballen in Flammen aufgegangen sind. Genau wie damals geht er auch dieses Mal von einer nicht natürlichen Brandentstehung aus. Damals wurden zwei Täter der Brandstiftung überführt. Er setzte noch am frühen Morgen eine Belohnung von 1.000 Euro aus, für Hinweise die zur Ergreifung des oder die Täter führen. Wer Verdächtige Feststellungen gemacht hat oder etwas gesehen hat, möchte sich bitte an die Polizei wenden. Personen kamen bei diesem Brand nicht zu Schaden. Der genaue Sachschaden stand in der Nacht noch nicht fest.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.