Kätzchen "Findus" aus Bauruine befreit

Anzeige

Am Sonntag (5. Juni) rückten die Tierrettung, die Feuerwehr und die Polizei nach Barkenberg aus, um ein vermisstes Kätzchen aus einer Bauruine an der Barkenberger Allee zu befreien.

Bei dem Gebäudekomplex handelt es sich um zwei Mehrfamilienhäuser, die nach ihrem fehlgeschlagenen Rückbau vor einigen Jahren, nun völlig durchnässt und mit einem Bauzaun abgesperrt sind.

„Vermutlich hat sich das eineinhalb jährige Kätzchen bei einem Gewitter der letzten Tage in den Keller geflüchtet und findet nun keinen Weg mehr hinaus. Es wird bereits seit gut einer Woche vermisst und wir haben es nun deutlich miauen gehört. Da wir aber selbst keinen Zugang zu dem abgeriegelten Keller bekamen, wurden von uns die Polizei und Feuerwehr verständigt“, berichtet Andreas Stiller von der Deutschen Tierrettung. Der Besitzer von Kätzchens „Findus“, der neunjährige Tom, war auch mit seinem Vater vor Ort. Beide beobachteten sorgenvoll den Einsatz der Rettungskräfte.

Nachdem auch die Retter das Miauen von Findus wahrgenommen hatten, entschlossen sie sich nach Rücksprache mit der Polizei, einen Zugang zum Gebäude zu schaffen. Nach dem Öffnen der Kellertür durchsuchten die Feuerwehrmänner zusammen mit dem Mann der Tierrettung die Räume. Vorsichtshalber schützen sie sich mit Einwegmasken vor dem Gesicht, da das Gebäude extrem mit Schimmel befallen war. Nach kurzer Zeit konnte Katze Findus im Keller ausfindig gemacht werden.

Schleunigst konnte er durch ein geöffnetes Fenster wieder ins Freie gelangen und machte sich auch sofort davon. Eine Vielzahl von Kindern und die Retter konnten ihn nicht aufhalten. Der Tierretter zeigte sich aber zufrieden mit der Rettung. „Wenn die Katze ein wenig zu Ruhe gekommen ist, wird sie sich schnell mit Futter einfangen lassen. Das Kätzchen sah soweit aber ganz gut aus“, beruhigte der Tierretter.

In Sachen Kosten müssen sich die Besitzer von Findus auch keine Sorgen machen. Für die Hilfskräfte der Feuerwehr wird keine Rechnung gestellt. „Wenn es gilt Menschen oder Tiere aus einer Gefahr zu retten oder auch hohe Sachwerte zu schützen, rückt die Feuerwehr immer kostenlos an“, erklärt Feuerwehr Pressesprecher Markus Terwellen auf Nachfrage. „Das ist in Deutschland so geregelt, damit bei einer erkannten Gefahr keine Hemmungen entstehen den Notruf zu wählen und die Feuerwehr zu alarmieren“, so Terwellen.

Kater Findus wieder zu Hause


Am Sonntagabend wurde die Deutsche Tierrettung dann erneut von den
Katzen-Besitzern aus Barkenberg angerufen. Kurz zuvor konnte Findus durch
den Halter eingefangen werden. Bei der anschließenden Untersuchung des
Tieres durch die Tierschützer wurde ein Flüssigkeitsverlust festgestellt.
Findus wurde direkt in die Wohnung gebracht und dort erstmal mit Trinken und
Fressen versorgt. Bleibt zu hoffen, dass dieser Ausflug des jungen Katers
ohne Blessuren blieb und er ein wenig vorsichtiger wird mit der Wahl seiner
Aufenthaltsorte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.