Römer-Lippe-Konferenz wählt neuen Vorsitzenden

Anzeige
Logo der Römer-Lippe-Route (Foto: http://www.roemerlipperoute.de/)

Auf der heutigen siebten Römer-Lippe-Konferenz im Lippeschlößchen in Wesel wurde der neue Vorstandsvorsitzende des Lippeverbandes, Dr. Uli Paetzel, zum Vorsitzenden der Römer-Lippe-Konferenz gewählt. Christof Sommer, Bürgermeister von Lippstadt, bleibt stellvertretender Vorsitzender.



Die Römer-Lippe-Konferenz ist das oberste Entscheidungsgremium des Kooperationsprojektes Römer-Lippe-Route, dem insgesamt 449 km langen Radfernweg von Detmold bis Xanten. Sie besteht aus den offiziellen Vertretern der 39 Kooperationspartner – den Anrainerkommunen und –kreisen sowie regionalen Verbänden und kommt regelmäßig zum Zwecke des Informationsaustausches und der Entscheidungsfindung zur weiteren strategischen Ausrichtung des Projektes zusammen.

Dr. Uli Paetzel wurde im Rahmen der Konferenz einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Kooperationsgemeinschaft gewählt und löst damit Dr. Jochen Stemplewski ab, der nach fünf Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Amt ausscheidet. Paetzel blickt erwartungsvoll auf die zukünftigen Entwicklungen in der Lippe-Region: „Ich freue mich über die Wahl und auf die anstehenden Aufgaben, die das Amt mit sich bringt. Die Römer-Lippe-Route hebt bereits jetzt schon die Vorzüge unserer Lippe hervor und zeigt, wie sich die Lippe durch die vielen Renaturierungs- und Ökologieprojekte des Lippeverbandes entwickelt hat.

Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH, würdigt die Arbeit des bisherigen Vorsitzenden: „Dr. Stemplewski hat als Vorsitzender der Römer-Lippe-Konferenz wesentlich dazu beigetragen, dass die Römer-Lippe-Route einen festen Platz im radtouristischen Angebot NRWs erhalten hat. Wir danken ihm für die jahrelange Zusammenarbeit und Unterstützung der Kooperationsgemeinschaft und wünschen für seinen wohlverdienten Ruhestand nur das Beste.“

Auf der siebten Römer-Lippe-Konferenz wurden die Teilnehmer auch auf die zukünftige Ausrichtung der Römer-Lippe-Route eingestimmt. Im Rahmen eines Vortrages der NatKo (Tourismus für Alle Deutschland e.V.) zum Thema „Reisen für Alle“ wurden die Chancen des anstehenden Förderprojektes „Barrierefreiheit im Fahrradtourismus am Beispiel der Römer-Lippe-Route“ aufgezeigt. Erste Maßnahmen werden bereits Mitte 2016 erfolgen, um die Radroute schon bald als Vorzeigeprojekt für barrierefreien Radurlaub zu positionieren.

Mehr Informationen zum Flussradweg stehen im Internet auf www.roemerlipperoute.de. Persönliche Beratung erhalten Radinteressierte unter der Hotline 01806 / 18 16 20 (€ 0,20/pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise max. € 0,60/pro Anruf).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.