Bundespräsident geht zur Schule

Anzeige
Den Ausbildungspakt "Starke Nordstadt" stellten Anne-Frank-Gesamtschüler dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender vor. (Foto: Schmitz)

Lachend stellte sich Frank-Walter Steinmeier mit Elke Büdenbender mit den Anne-Frank-Schülern zum Foto auf und lobte den Ausbildungspakt, mit dem die Gesamtschule auf innovative Weise Jugendlichen mit der Unterstützung von Unternehmen und Netzwerken beim Übergang in die Ausbildung hilft.

"Du bildest Zukunft!" so lautete das Motto, unter dem sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender in ihrer Woche der beruflichen Bildung in Deutschland umschauen. Zum Abschluss besuchte das Staatsoberhaupt die Dortmunder Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt. 

Bewusst in die Nordstadt eingeladen

Der DGB hat den Bundespräsidenten und seine Frau Elke Büdenbender bewusst nach Dortmund eingeladen, in eine Stadt mit einer negativen Bilanz der dualen Ausbildung. Dortmund steht vor der Herausforderung, dass jährlich mehr als 1000 junge Leute ihren Einstieg in die gewünschte duale Ausbildung nicht realisieren können.

Ausbildungspakt hilft beim Übergang

Gerade deshalb ist die Stadt auf innovative Projekte angewiesen, die vom Fachbereich Schule/Regionales Bildungsbüro initiiert und begleitet werden. Mit dem Projekt "Ausbildungspakt" bereiten sich Jugendliche bereits zur Schulzeit gezielt auf den Übergang in eine Ausbildung vor. Netzwerke aus Schulen, Betrieben und lokalen Akteuren bieten Schülerinnen und Schülern mit der Erfüllung der Anforderungen eine sichere Anschlussperspektive in eine duale Ausbildung.
Wie das funktioniert, wer daran beteiligt ist und welche Erfahrungen die Schüler und Firmen bislang machten, berichteten sie ihren Gästen aus Berlin. 
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.