Neues Amt in Berlin

Anzeige
Sabine Poschmann engagiert sich für den Mittelstand. (Foto: Archiv)

Die Dortmunder Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann ist neue stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Energie der SPD-Bundestagsfraktion.

„Ich freue mich über den neuerlichen Vertrauensbeweis meiner Fraktion“, so Sabine Poschmann. Die 47-jährige Abgeordnete ist zudem seit 2014 Mittelstandsbeauftragte der SPD im Bundestag. Darüber hinaus leitet sie seit Anfang dieses Jahres die Projektgruppe Neue Erfolge – Vorsprung durch Innovation.

Innovation im Mittelstand

„In der Kombination dieser Funktionen werde ich mich verstärkt dem Thema Innovationen im Mittelstand widmen. Innovationen sind der Schlüssel zu mehr Wettbewerb und Wachstum“, erklärt Poschmann.

Auf Ideen angewiesen

Insbesondere Städte wie Dortmund seien auf neue Ideen und Geschäftsmodelle angewiesen. Ein Beispiel für eine erfolgreiche Innovationsförderung sei das 1985 gegründete Technologiezentrum an der Technischen Universität. Hier und im angrenzenden Technologiepark entstanden 8500 Arbeitsplätze.

Potenziale fördern

„Wir brauchen mehr solcher Erfolgsgeschichten“, bekräftigt die Abgeordnete. „Es gilt, die vorhanden Potenziale gezielt zu fördern, denn hier liegen die Zukunftschancen für Dortmund.“

Clean Port am Hafen

Das geplante Kompetenzzentrum Clean Port am Hafen habe gute Voraussetzungen, an das Vorbild des Technologiezentrums anzuknüpfen. Das Zentrum ermöglicht kleinen und mittleren Betrieben sowie Start-ups, in Zusammenarbeit mit bestehenden Firmen neue Technologien und Verfahren zu entwickeln.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.