Zwei Festnahmen nach zwei versuchten Wohnungseinbrüchen in Scharnhorst // 22-Jährige sitzt in U-Haft

Anzeige
Ungesicherte Fenster und Türen sind schnell aufgehebelt von Einbrechern. (Foto: Verband Wohneigentum)
  Dortmund: Sulzbacher Straße |

Nach zwei versuchten Wohnungseinbrüchen in Scharnhorst am Montag (24.7.) hat die Polizei dank guter Beschreibungen von Zeugen einen Jugendlichen (14) und eine junge Frau (22) festnehmen können. Die Frau sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Dies hat die Dortmunder Polizei heute Vormittag (26.7.) mitgeteilt.

Zunächst war die Polizei gegen 12.50 Uhr zu einem Einfamilienhaus in der Sulzbacher Straße gerufen worden. Dort hatte eine Bewohnerin Hebelmarken an der Terrassentür festgestellt. In die Räume waren die unbekannten Täter jedoch nicht gelangt.

Hilfreich für die Polizeibeamten waren die anschließenden Schilderungen einer aufmerksamen Zeugin. Die hatte am Vormittag ein verdächtiges junges Pärchen beobachtet, das sie zuvor noch nie gesehen hatte und das sich ihren ersten Angaben nach auffällig für die Häuser in der Straße interessiert hatte. Beide hatte sie später zudem im Bereich des betroffenen Grundstücks gesehen und konnte den eingesetzten Beamten eine Beschreibung liefern.

Und die war richtig gut! Denn kurze Zeit später wurden die Beamten an der Flughafenstraße auf einen jungen Mann und eine junge Frau aufmerksam, auf die die Beschreibung passte. Bei ihrer Kontrolle fanden die Polizisten bei der 22-jährigen Frau mehrere mutmaßliche Einbruchswerkzeuge, von denen eines mit den Hebelmarken an der Terrassentür übereinzustimmen schien.

Gegen 16.30 Uhr wurde der Polizei schließlich ein weiterer Einbruchsversuch bekannt, ganz in der Nähe der Sulzbacher Straße in der Straße Westholz. Auch hier war am Vormittag die Terrassentür eines Einfamilienhauses angegangen, jedoch nicht geöffnet worden. An der Tür fanden die Beamten ebenfalls ähnliche Hebelmarken.

Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen und in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Der 14-Jährige musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Die 22-Jährige wurde gestern (25.7.) einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

Heute Mittag Info-Stand der Polizei im EKS

Wichtiger Hinweis: Die Polizei Dortmund möchte weiterhin über den Schutz vor Einbrechern aufklären und vor allem die Bedeutung aufmerksamer Nachbarn unterstreichen. Daher werden Einbruchschutz-Experten des Kommissariats für Kriminalprävention und Opferschutz gemeinsam mit einem Bezirksdienstbeamten noch am heutigen Mittwochmittag, 26. Juli, einen Infostand in Scharnhorst am Einkaufszentrum Scharnhorst (EKS) an der Gleiwitzstraße 100 einrichten. Hier stehen sie von 12.30 bis 14 Uhr als Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Einbruch und für weitere Hinweise bereit.


Des Weiteren rät die Polizei in diesem Zusammenhang:

- Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung (z.B. Haus- und Wohnungseingangstüren, Balkon- oderTerrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau geprüfter Sicherungstechnik! Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Täter Zeit und verursacht Lärm.

- Die Einbruchschutz-Experten der Polizei beraten Sie dazu gerne. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Termin unter Tel. 0231/132-7950!

- Auch wenn Sie nur kurz weggehen, schließen Sie Ihre Haus-/Wohnungstür so oft wie möglich ab! Eine nur ins Schloss gezogene Tür öffnet der Täter in Sekundenschnelle.

Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen, denn gekippte Fenster sind offene Fenster!

- Aufmerksame Nachbarn sind Gold wert. Seien auch Sie ein fürsorglicher Nachbar, achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan"!

- Rufen sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über den kostenlosen Notruf 110!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.