Besuch aus dem Weltall beim Asselner Krippenspiel

Anzeige
Das Asselner Krippenspiel-Ensemble inklusive Alien. (Foto: Schlüter / Ev.-Luth. Kirchengemeinde Asseln)

Besuch aus dem Weltall präsentierten Asselner Kinder am 3. Advent beim traditionellen Krippenspiel in der Lutherkirche.

„Ein Außerirdischer zu Weihnachten“ – unter diesem Titel kam am Sonntag (16.12.) in der evangelischen Kirche in Asseln dieses Krippenspiel der besonderen Art zur Aufführung: 18 Kinder präsentierten Szenen und Interviews rund um das Geschehen der Heiligen Nacht.

Dabei ergänzte ein eher überraschender Besuch das übliche Krippenensemble: Pünktlich zu Beginn landete mit seinem Raumschiff ein Außerirdischer in Asseln – exakt auf der Kanzel. Im Auftrag der Bewohner seines Heimatplaneten erkundete er im Folgenden die wundersame Geschichte der Weihnacht, von der gerüchteweise etwas in die Tiefen des Weltalls gedrungen war...

Hirte, Sterndeuter und Maria erläuterten dem fragelustigen Alien, dass man den unfassbaren, unbegreiflichen großen Schöpfer des Universums wirklich finden kann – in einem Kind geboren.

Der Aufführung in der mit rund 250 Besuchern gut besetzten Luther-Kirche waren intensive mehrwöchige Proben vorangegangen. Unter Regie von Christel Laurer, Andrea Skowronski und Ute Wolf wurden Rollen einstudiert, fantasievolle Kostüme entworfen und plastische Kulissen gebaut.

Das Krippenspiel in der Asselner Luther-Kirche gehört mittlerweile seit mehr als einem Jahrzehnt zu den unbestreitbaren Höhepunkten der Vorweihnachtszeit im Dorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.