Beim Topfduell lernen Wickeder Jugendliche gemeinsam das Kochen

Anzeige
Die Kochteams servieren den Kritikern beim Topfduell-Finale in der Lehrküche des Stephanus-Gemeindezentrums die Nudelgerichte. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Stephanus-Gemeindezentrum |

„Jugendliche an den Herd“ heißt das Motto des Topfduells: Sieben Jugendliche zeigen in der Lehrküche des Wickeder Stephanus-Gemeindezentrums, wie gut sie mit Töpfen und Pfannen umgehen können.


„Jeder möchte natürlich gewinnen, aber der Spaß steht im Vordergrund“, bringt es Alina (14) auf den Punkt. „Alle haben gut zusammengearbeitet.“ Gemeinsam mit Jana (18) und Kira (15), alle drei ehrenamtliche Mitarbeiter der Gemeinde, entscheidet sie beim mittlerweile 6. Topfduell über die Sieger. Mit knappem Vorsprung in den drei Kategorien Geschmack, Konsis­tenz und Optik gewinnt das Team mit Leon Oechler und Timo Bettin.

Drei Gruppen kochen in der Lehrküche an der Meylantstraße 85. Der Duft nach Nudeln und Lachs liegt in der Luft. Drei Küchenzeilen ziehen sich durch den hellen, freundlichen Raum, der mit gelben Tischtüchern und roten, blauen und grünen Servietten geschmückt ist. „Es ist eine tolle Atmosphäre“, findet Kira. „Wir sind auch gemeinsam einkaufen gegangen und jeder hat gekocht“, ergänzt Jana.

Mehr Jungen als Mädchen dabei

„Jeder kann etwas an Wissen mit nach Hause nehmen. Es sind Jugendliche dabei, die noch nie gekocht haben“, beschreibt Marco Arndt, Leiter der Jugendarbeit. Die Teilnehmer, vier Jungs und drei Mädchen, lernen beispielsweise, wie sie im Team arbeiten können. „Die Aufgaben sind zu groß, um sie alleine zu schaffen.“ So deckt einer den Tisch, während ein anderer die Nudeln kocht und ein weiterer Jugendlicher aufpasst, dass die Sauce nicht überkocht. „Alle haben es geschafft, auch die, die vor fünf Wochen gesagt haben, dass sie nicht kochen können“, freut sich Arndt. Auch Gerichte wie Züricher Geschnetzeltes und die Hackfleischtorte nach Oma Inges Art gelangen.

Nach Theorieeinheiten, in denen es unter anderem um die Ernährungspyramide und die Hygieneverordnung ging, machten sich die Jugendlichen ans Kochen - und hatten mächtig Spaß dabei. „Ich hab mich überraschen lassen und viel gelernt“, erzählt Leon (14). „Ich weiß jetzt, wie man Nudeln richtig erhitzt und wie man eine Sauce anrichtet. Es war mehr Spaß als Wettkampf.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.