Europaschule zeigt in Ausstellung, was Frieden heißt

Anzeige
(Foto: Europaschule)
Dortmund: Europaschule Dortmund |

„Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschließt wird nachher blind für die Gegenwart“: Mit diesem Zitat von Richard von Weizsäcker eröffnete Schulleiter Jörg Girrulat (r.) die Ausstellung „Was heißt Frieden?“ an der Wambeler Europaschule.

Die Schüler der Klassen 9a und 5d haben sich im Unterricht intensiv mit den Auswirkungen des Nationalsozialismus sowie des 2. Weltkriegs beschäftigt. Im 9. Jahrgang beschäftigen sich die Schüler mit der Gedenkkultur in Deutschland. Unterstützt werden sie dabei vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die die Ausstellung erst möglich gemacht haben. Zur Eröffnung waren auch der Schulpflegschaftsvorsitzende Claus Ripken (M.) sowie Lehrer Ralf Rädeke (l.) anwesend.

Die Ausstellung ist kostenlos und kann während der Öffnungszeiten der Schule im Ausstellungsraum zwischen A- und B-Trakt besichtigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.