Am Aschermittwoch geht es in Wambel im Galopp weiter

Anzeige
Flutlicht-Atmosphäre in Dortmund (Foto Rühl)

Am Aschermittwoch (14. Februar) ist längst nicht alles vorbei, sondern auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel geht es munter weiter: Sieben Rennen umfasst das Programm, der erste Start erfolgt um 17:55 Uhr.

Es wird wieder eine Viererwette mit 10.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung angeboten, als sportliche Attraktion warten ein spannender Ausgleich III und ein Sieglosen-Rennen für dreijährige Pferde. Der Eintritt für alle Besucher ist frei, auch für die beheizte Glastribüne.


Im Ausgleich III über 1.950m (6. Rennen / Start 20:25 Uhr) treten sieben Kandidaten an. Darunter sind auch Exkalibur und Twain, die Anfang des Monats im Verkaufsrennen aufeinander trafen. Die Gewichtsverhältnisse haben sich aber eindeutig zu Gunsten des Schützlings von Sascha Smrczek, den fünfjährigen Wallach Exkalibur, verschoben. Ein interessanter Teilnehmer ist der belgische Wallach Destination, der ebenfalls Anfang Februar in Dortmund in einem Ausgleich IV Zweiter wurde. Trainer Toon van den Troost hat eine gute Bilanz auf deutschen Sandbahnen.

10.000 Euro in der Viererwette

Ein halbes Dutzend Vertreter des aktuellen Derbyjahrgangs bemühen sich im letzten Rennen des Abends (Start 20:55 Uhr) über 1.800m. Christian von der Recke schickt den dreijährigen Aronius, Henk Grewe bringt die Stute Golshifteh an den Ablauf. Regine Weißmeier hat mit Rockwell Lloyd und Authentic Eve gleich zwei Starter.

Bereits im zweiten Rennen des Abends (18:25 Uhr), einem Ausgleich IV über 1.950m, wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Die Maximalzahl von 14 Pferden laufen – eine gute Chance, das Portemonnaie nach den „tollen Tagen“ aufzubessern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.