Duisburg feiert das Jahr des Affen - 2. Chinesisches Frühlingsfest in Duisburger Mercatorhalle

Anzeige
  Nach dem gelungenen Auftakt des chinesischen Frühlingsfests 2015 mit knapp 600 Besucherinnen und Besuchern im zweiten Jahr in Folge laden nun das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GFW Duisburg) sowie der Verein der chinesischen Wissenschaftler und Studenten in Kooperation mit der Stadt Duisburg zum Chinesischen Frühlingsfest 2016 ein.

Am 29. Januar 2016 wird es in der kleinen Mercatorhalle im CityPalais ein buntes und spannendes Festprogramm geben, bei dem die Besucher eintauchen können in die chinesische Kultur.

Vorgestellt wurde dieses nun durch

Oberbürgermeister Sören Link
Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr
Ralf Meurer, Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) Duisburg
Shijie Deng, Vorsitzender des Vereins der chinesischen Wissenschaftler und Studenten

Die chinesische Community sowie alle China interessierten Bürger werden an diesem Tag das Jahr des Affen begrüßen.

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ab 14 Uhr ist das Forum der Mercatorhalle für das Frühlingsfest geöffnet, insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf unterschiedliche traditionelle Darbietungen und Mit-Mach-Aktionen freuen:

darunter Kung Fu, Siegel-Herstellung, chinesische Märchen mit dem Erzähler Harald Jüngst, Kalligrafie und kulinarische Köstlichkeiten.

Wer möchte kann, der kann sein Talent auch bei einem chinesischen Schnupperkurs des Konfuzius-Instituts testen.

Gegen 18 Uhr beginnt der Festakt mit Bühnenprogramm:

Löwentanz, Wushu – chinesische Kampfkunst – und Musik aus dem Reich der Mitte erwartet die Gäste.

Das Programm haben die chinesischen Studierenden und das Konfuzius-Institut ausgearbeitet und organisiert.

Weiteres Highlight ist das chinesische Buffet. Das Duisburger Restaurant „Königtum“ bietet allen Genießern, Neugierigen und Asia-Kennern traditionelle Speisen an.

Den Abschluss des Abendprogramms krönt eine Tombola; danach geht’s musikalisch rockig zu.

"Duisburgs Beziehungen zu China sind nicht zuletzt durch die direkte Bahnverbindung nach Chonqing stetig gewachsen und wir wollen diese auch weiter ausbauen. Wir freuen uns deswegen sehr, nun erneut Gastgeber für eines der größten chinesischen Frühlingsfeste in Nordrhein Westfalen zu sein“
, erklärte OB Sören Link.

Er wird es auch sein, der das festliche Abendprogramm gemeinsam mit einem Vertreter des chinesischen Generalkonsulates in Düsseldorf und der chinesischen Ko-Direktorin des Konfuzius-Instituts Frau Prof. Dr. Liang Liu eröffnet.

Auch Ralf Meurer, Geschäftsführer der GFW Duisburg und stellvertretender Vorsitzender des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr e.V., hat das Chinesische Frühlingsfest fest im Blick, „nicht nur als Mitorganisator, sondern auch als Netzwerker“:

„China ist ein faszinierender außenwirtschaftlicher Partner. Damit Unternehmens-Delegationsreisen und chinesische Ansiedlungen gelingen, bedarf es auch eines interkulturellen Austausches. Ein erhöhtes Verständnis füreinander kommt auch dem Business zugute und wirkt sich positiv auf mögliche Kooperationen aus.“

„Viele chinesische Studierende und Geschäftsleute leben mit ihren Familien in
Duisburg und im gesamten Ruhrgebiet. Unsere beiden Länder sind wirtschaftlich sehr eng miteinander verknüpft, und doch liegt China für viele Menschen noch immer in weiter Ferne“
, so Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr.

„Es ist wichtig, dass wir viel vom anderen wissen, uns gegenseitig verstehen, aber vor allem, dass wir einander freundschaftlich begegnen. Das Frühlingsfest ist dazu eine prima Gelegenheit, die Chinesen hier vor Ort und Chinas Kultur kennenzulernen“
, findet Löhr, und fährt fort:

„Wir freuen uns, dass Unternehmen, die mit China und Duisburg zu tun haben, in diesem Jahr das Fest unterstützen. Dazu gehören die Fluggesellschaft Cathay Pacific ebenso wie die Sparkasse Duisburg, das Start-up BangNi sowie die Duisburger Firmen Starhai, PKF und das Duisburg Kontor.“

Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr wurde 2009 in Duisburg gegründet. Es zielt darauf ab, den wachsenden Bedarf an fundierten China-Kenntnissen entgegenzukommen. Das Institut fördert den kulturellen Austausch zwischen China und dem Ruhrgebiet:

mit Sprachkursen, Informations-, Vortrags- und Dialogveranstaltungen – sowohl zur Kultur, Wirtschaft und Politik als auch zur Gesellschaft Chinas.

Das chinesische Neujahrs- bzw. Frühlingsfest ist der wichtigste chinesische Feiertag und leitet nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr ein.

Der Beginn des Neujahrsfests fällt auf einen Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar.

Das Jahr des Affen beginnt am 8. Februar 2016.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.