Pressekonferenz zum "Tag des offenen Denkmals 2016"

Anzeige
Andrea Perlt (Verwaltungsleiterin des Lehmbruck- Museum), Kathrin Unterberg (Pressesprecherin des HELIOS Klinikum), Jörg Weißmann (Vorsitzender des Heimatverein Hamborn e.V.), Petra Kastner (Untere Denkmalbehörde), Anja Geer (Amt für Baurecht und Bauberatung), Dr. Söke Dinkla (Direktorin des Lehmbruck-Museums), Andreas Miadowicz (Untere Denkmalbehörde) v.l.
 
Dr. Söke Dinkla (Direktorin des Lehmbruck-Museum), Andreas Miadowicz (Untere Denkmalbehörde),Andrea Perlt (Verwaltungsleiterin des Lehmbruck-Museum v.l.
Duisburg: Helios Klinikum Duisburg | Jedes Jahr lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am zweiten Sonntag im September zu einem bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ ein. In Duisburg öffnen dazu am 11. September 17 der 697 eingetragenen Baudenkmäler ihre Pforten.

"Pressekonferenz im Lehmbruck-Museum"



Einige sind zum ersten Mal dabei, so das 1964 erbaute und 1985 erweiterte Lehmbruck-Museum, das seit dem Jahr 2000 Baudenkmal und inzwischen weitgehend saniert ist. Hier fand die Pressekonferenz der Stadt Duisburg durch.

Auch das Helios Klinikum in Alt-Hamborn ist Teil des Duisburger Programms und öffnet seine Türen zum „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 11. September 2016 von 10 bis 17 Uhr.

"Gemeinsam Denkmale erhalten"


Der diesjährige Denkmaltag unter dem Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" soll zeigen, was durch das Zusammenspiel von Eigentümern, Vereinen, amtlicher Denkmalpflege, Architekten, Fachleuten und Restauratoren, für die Erhaltung von Denkmälern getan wird. Das St.-Johannes-Hospital, heute Helios-Klinikum Duisburg, entstand in mehreren Bauabschnitten zwischen 1878 und 1936.

Jörg Weißmann (Vorsitzender des Heimatverein Hamborn e.V.) wird wie in den Jahren zuvor wieder 2 Führungen (11.00 Uhr und 14.00 Uhr) anbieten. Diese wird ca. 1 bis 1,5 Stunden dauern.Bei der Führung wird er auf die Entstehung des Hospitals unter Mitwirkung der Abtei Hamborn, dem ersten Gebäudeteil und deren späteren Erweiterungen eingehen. Im Gebäude werden historische Tafeln zur Entwicklung des St. Johannis Hospitals vorgestellt.

"Alt-Hamborn aus der Vogelperspektive"


Weißmann hat sich noch ein Highlight aufgespart. Absoluter Höhepunkt wird jeweils am Ende seiner Führungen die Besteigung einer Plattform auf dem alten Gebäudeteil sein. Nur für diesen besonderen Tag werden die Teilnehmer jeweils nach der Führung dorthin geführt. Von dort bekommt man aus der Vogelperspektive einen phantastischen Blick über Alt-Hamborn.

"Kunstausstellung mit Antje Paselk"


Der Heimatverein hat mit der Künstlerin Antje Paselk für den Tag des offenen Denkmals zusätzlich eine Ausstellung organisiert. Die Künstlerin hat zum diesjährigen Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ für eine Ausstellung passende Bilder und eine Stahlinstallation zusammengestellt. Ab 10.00 Uhr wird nur an diesem besonderen Tag die Ausstellung in und um die Cafeteria herum zu sehen sein. Der Heimatverein Hamborn e.V. wird wieder mit einem Infotisch vertreten sein. Hier wird es ein historisches Rätsel zum Hl. St. Johannes geben. Schöne Sachpreise in Form von Büchern warten auf die 3 Gewinner. Darüber hinaus werden wieder Zeitzeugen gesucht. Wer hat noch besondere Erinnerungen an das St. Johannes Hospital? Wer hat noch alte Fotos von der Klinik, von den Stationen, Geburtsurkunden etc. Bitte bei Jörg Weißmann unter 0171 5375706 oder am Infostand melden.

Ausstellung: „Historischer Zeitstrahl“ Helios Klinikum Duisburg
Kunstausstellung: „Zwischen Alt und Neu“ Acrylbilder/Collagen/Installationen der Künstlerin Antje Paselk
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.