"Unendlich dankbar": Über 600 Besucher bei „Beats für Bivsi“, 12.000 Euro an Spenden

Anzeige
Ein Herz für Bivsi zeigten die Besucher des Benefizkonzertes. (Foto: Frank Preuß)
Duisburg: Steinhof-Duisburg |

Das Benefizkonzert „Beats für Bivsi“, moderiert von Mola Adebisi, im Steinhof Duisburg war ein großer Erfolg. Mehr als 600 Besucher zeigten ihre Solidarität mit der 15-jährigen Schülerin des Steinbart-Gymnasiums und ihrer Familie, die Ende Mai nach Nepal abgeschoben wurden.

Unter den Gästen waren auch der Konsul von Nepal mit seiner Frau sowie die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas. Der Steinhof Duisburg hatte den Abend gemeinsam mit dem Lionsclub Rhenania und Bernie Kuhnt organisiert.
Gelohnt hat sich der Abend zudem aus finanzieller Sicht. Für den Bivsi-Hilfsfonds kamen insgesamt 12.000 Euro zusammen. Am Donnerstag hatte ein Spender 2.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Versteigerung von Trikots des MSV Duisburg und Borussia Dortmund brachte zusammen mehr als 1.500 Euro ein. Das Geld ermöglicht, die anfallenden Kosten zu decken. Anwaltsgebühren, Flugtickets und vieles mehr müssen bezahlt werden.

Bivsi selbst konnte sich von der guten Stimmung und der starken Unterstützung an diesem Abend vor Ferienbeginn überzeugen. Mit Hilfe einer Liveschaltung über Skype nahm die Duisburgerin am Konzert im Kultur- und Freizeitzentrum in Huckingen teil. Bivsi sagte ihren Freundinnen und Freunden in ihrer Stadt: „Wir sind unendlich dankbar für die Unterstützung, und wir wünschen uns so sehr, dass wir wieder nach Duisburg zurückkehren können.“


Großes Maß an Hifsbereitschaft

Dass dieser Wunsch vielfach geteilt wird, wurde während des Benefizkonzerts mehr als deutlich. Ebenso deutlich zeigte sich das große Maß an Hilfsbereitschaft. Die Bands Blazing Jack, Next Level und Impulsiv sowie Georg Göbel-Jakoby (alias Ozzy Ostermann von Herbert Knebels Affentheater), der Kabarettist Kai-Magnus Sting sowie der Duisburger Tenor und Musical-Star Wolfgang DeMarco traten ohne Gage auf. MSV-Präsident Ingo Wald versteigerte das Trikot mit den Unterschriften aller Spieler persönlich.

Ingo Wald sagte: “Wir Duisburger stehen zusammen, wenn es schwierig wird. Das haben wir als Verein nach dem Lizenzentzug gespürt. Das wollen wir nun ein wenig mit der Unterstützung für Bivsi und ihre Familie zurückgeben.“

Arno Eich, Vorsitzender des Steinhof Duisburg e. V., sagte nach dem Konzert: „Es war ein richtig guter Abend für Duisburg, für die Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums, die sich seit Wochen so sehr engagieren und ich hoffe auch für Bivsi und ihre Familie selbst.“ Man werde sich weiterhin dafür einsetzen, dass die Familie so schnell wie möglich nach Duisburg zurückkehren könne. Arno Eich: „Wir tragen dazu bei, dass dieses Thema aktuell bleibt und nicht eher von der Tagesordnung verschwindet, bis Bivsi wieder da ist, wo sie zu Hause ist, hier in unserer Stadt.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.