Erste Hilfe in psychischen Krisen

Anzeige
Im Laufe eines Lebens stößt jeder Mensch gelegentlich an seine Grenzen und gerät in eine psychische Krise. Manche Krisen werden alleine oder mit Hilfe von Freunden und Familie gemeistert. Aber gelegentlich reicht diese Hilfe nicht aus. Das was gebraucht wird, ist schnell ein erstes entlastendes Gespräch mit einem Profi und Informationen darüber, welche Bausteine der Hilfe darüber hinaus in Frage kommen.

Die professionelle Hilfelandschaft in Duisburg ist groß, unübersichtlich und häufig mit Wartezeiten verbunden. Ein psychisch belasteter Mensch ist mit der Orientierung im Dschungel der vielen Einrichtungen oft überfordert.

Dieses Problem haben Duisburger erkannt, die sich regelmäßig in Selbsthilfegruppen zu psychischen Erkrankungen treffen. Sie haben bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Duisburg des paritätischen Wohlfahrtsverbandes angeregt einen Flyer zu erstellen, der knapp und übersichtliche Einrichtungen auflistet, in denen Menschen in psychischen Krisen zügig einen Termin für ein Erstgespräch erhalten und dort erfahren, was noch möglich ist.

Der erstmals 2015 erschienene Flyer ist vergriffen, daher gibt es jetzt eine aktualisierte Neuauflage. Neben den auch in der ersten Ausgabe verzeichneten Kontaktdaten zum Sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt Duisburg, zur Telefonseelsorge und Krisenbegleitung, zum Regenbogen, zur psychiatrischen Hilfsgemeinschaft, zum Fachbereich Sozialpsychiatrie des Diakoniewerks und zum Suchthilfeverbund, findet man nun auch die offenen Sprechstunden der Suchtkliniken. Der Verweis auf die Internetseite der kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und der Bundespsychotherapeutenkammer führt zu Online-Therapeutensuche und der Link zum Gesundheitswegweiser der Stadt Duisburg ermöglicht eine tiefere Beschäftigung mit der Duisburger Hilfslandschaft. Damit ist der Flyer „Beratung und Orientierung für Menschen in psychischen Krisen in Duisburg“ eine gute Handreichung für psychisch belastete Duisburger, die sich erste Hilfe holen möchten.

Der Flyer wird in den nächsten Wochen im Duisburger Stadtgebiet an verschiedene Institutionen und Beratungsstellen verteilt und kann bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Duisburg auf der Musfeldstraße 161-163, 47053 Duisburg-Hochfeld zu den üblichen Sprechzeiten abgeholt werden (Montag, Dienstag und Donnerstag 9:30 – 12:30 Uhr und Dienstag 15:00 – 18:00 Uhr).

Wer zudem noch an der Duisburger Selbsthilfe interessiert ist, kann sich persönlich zu den oben genannte Sprechzeiten informieren, per E-Mail an selbsthilfe-duisburg@paritaet-nrw.org, telefonisch unter 0203 – 60 99 041 oder auf der Internet-Seite www.duisburg.selbsthilfenetz.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.