Update: Nach Asbestniederschlag in Rheinhausen – Stadt sorgt für unbürokratische Hilfe

Anzeige
Duisburg: Info-Container |

Update:


Nach dem Brand einer Lagerhalle in Rheinhausen hat die Stadt Duisburg nun eine unbürokratische Lösung gefunden: Obschon sie rechtlich hierzu nicht verpflichtet ist, wird die Stadt in Vorleistung treten, um den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern schnell zu helfen.

Die Stadt organisiert die Reinigung der privaten Flächen durch eine Fachfirma, übernimmt die Kosten für die Beseitigung der Asbestrückstände und wird sich anschließend die Kosten vom Grundstückseigentümer, dessen Halle gebrannt hat, beziehungsweise dessen Versicherung erstatten lassen. Oberbürgermeister Sören Link: „Wir lassen die Anwohner nicht im Regen stehen.“

Hintergrundinfos rund um den Brand und die Schadensregulierung:



Wann werden die privaten Flächen gereinigt?

Am Mittwoch, 4. Februar, soll die erneute Reinigungsmaßnahme starten.

Wer trägt die Kosten?
Wie läuft die Regelung mit der Versicherung?


Unter den Gebäudeversicherungen besteht eine Vereinbarung, dass von einem Brand ausgehende Schäden jeweils von dem Gebäudeversicherer des betroffenen Gebäudes reguliert werden, der dann seinerseits Regress nimmt bei dem Versicherer des schädigenden Gebäudes. Die Stadt Duisburg hat versucht, mit dem Gebäudeversicherer des Grundstückseigentümers, dessen Halle gebrannt hat, eine Vereinbarung dahingehend zu treffen, dass diese federführend die Reinigung der Privatgrundstück veranlasst. Eine derartige Vereinbarung konnte nicht erreicht werden.

Aus diesem Grund wird jetzt ein Sonderfond aufgelegt:

Die Stadt wird – obwohl sie rechtlich hierzu nicht verpflichtet ist – in Vorleistung treten, um den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern schnell und unbürokratisch zu helfen.
Die Stadt übernimmt die Kosten für die Beseitigung der Asbestrückstände.

Hierzu ist es erforderlich, dass die betroffenen Grundstückseigentümer sich am Container der Feuerwehr melden, ihre bestehende eigene Gebäudeversicherung mit Versicherungsnummer mitteilen und eine Abtretungserklärung, die die Stadt dazu in die Lage versetzt, die Gelder vom Verursacher/Versicherung zurückzuerhalten.


Im Info-Container vor Ort (Asterlager-/Hombergerstraße) nehmen Mitarbeiter des Umweltamtes und der Fachfirma ab 4. Februar um 8 Uhr eine Abtretungserklärung (Formulare liegen vor) der Eigentümer ihrer Ansprüche an die Stadt entgegen. Die Stadt Duisburg wird sich die Kosten vom Grundstückseigentümer/dessen Versicherung erstatten lassen.

Wie wird konkret gereinigt?

Vorrangig geht es darum, die sichtbaren Partikel einzusammeln; dies kann händisch erfolgen oder mit Saugern; Wandfassaden können abgespritzt werden
Sandbereiche von Spielplätzen: hier sollte rein vorsorglich der Sand ausgetauscht werden.

Wie soll ich die Schuhe reinigen/das Auto?

Schuhe, inbesondere die Sohlen mit Wasser vom Dreck reinigen
PKW wurden bereits großteils an den Deko-Stellen der Feuerwehr abgespritzt.
Sollten sich sichtbare Placken auf dem PKW finden, sollten diese von der beauftragten Firma entsorgt werden, ansonsten kann Staub mit Wasser abgewaschen werden










Der Großbrand einer Lagerhalle in Rheinhausen rief in der Nacht auf Samstag, 31. Januar, gegen 3.45 Uhr die Feuerwehr auf den Plan. Die Halle brannte in voller Ausdehnung. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Abschluss der Löscharbeiten stellten Fachleute der Feuerwehr und des Landesumweltamtes aber fest, dass die niedergegangenen Brandreste Asbeststaub enthielten.

Im Umkreis von circa 500 Meter um den Brandort sperrte die Polizei Straßen und Parkplätze. Bei dem Asbest handelte es sich um feinfaseriges Asbest, das in kleinen Stücken (circa Handteller bis Zwei-Eurostück groß) verwirbelt wurde.
Solange diese Stücke nicht berührt oder sonst wie bewegt wurden, bestand keine Gefahr. Die Stoffe gasten nicht aus. Deshalb war der normale Aufenthalt sowohl in Räumen als auch im Freien nicht gefährlich. Am Sonntag begannen dann Fachfirmen mit der Reinigung der betroffenen Bereiche. Zudem wurden etwa 700 Fahrzeuge sowie rund 3000 Meter Straße und die dazugehörigen Bürgersteige von über 180 Kräften der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr abgespritzt.

Hinsichtlich der Privatgrundstücke ist nun die Versicherung des Brandverursachers am Zuge. Die Stadt steht hierzu in Kontakt mit der Versicherung und dringt auf eine schnelle Klärung. Die Reinigungsfirma kann erst auf den einzelnen Grundstücke nach Absprache mit der Versicherung sowie den Eigentümern tätig werden.

Um den Betroffenen die Kontaktaufnahme zu erleichtern, dient zum einen der Info-Container vor Ort (Standort Asterlager Straße/Homberger Straße, gegenüber Sportgeschäft). Zum anderen kann man sich bei Call Duisburg unter  0203/94000 melden und die Kontaktdaten hinterlassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.