Beste Defensive trifft auf die beste Offensive der Liga

Anzeige
Die Stimmung im Team ist gut und jeder gönnt einem den Einsatz. Duisburgs Stürmer Stanislav Iljutcenko und Trainer Ilia Gruev betonten das auf der Pressekonferenz vor dem Spiel
 
Mit einem Sieg gegen Regensburg wäre der Grundstein für einen erfolgreichen Start in die englische Woche gelegt. Die kommenden Spiele können entscheidend sein für die Mission Wiederaufstieg (Foto: Hannes Kirchner)
Duisburg: Schauinsland-Reisen-Arena | Nach dem hart umkämpften Auswärtssieg in Chemnitz ist an diesem Samstag um 14 Uhr in der Schauinsland – Reisen Arena der starke Aufsteiger aus Regensburg zu Gast

Die Regensburger stehen mit aktuell 43 Punkten an sechster Stelle in der Tabelle, allerdings mit 10 Punkten Rückstand auf den MSV. Trainer und Ex – Profi Heiko Herrlich gilt als Garant für den Regensburger Erfolg, der Jahn hat mit 45 Toren die gefährlichste Offensive der Liga. Der MSV ist also gewarnt und muss in der Defensive besser stehen. Nach den 3:2 Erfolgen gegen Erfurt und Chemnitz zeigten sich auch die Duisburger Stürmer um Onuegbu, Brandstetter und Iljutcenko wieder in Torlaune.

Der Dreikampf an der Spitze um einen Startelf Einsatz im Sturm läuft in Meiderich aber sehr harmonisch ab. Stanislav Iljutcenko war vor dem Spiel bei der Pressekonferenz und betonte die gute Stimmung im Team nochmal: „Wir verstehen uns alle untereinander sehr gut. Wir freuen uns auch alle füreinander wenn das Tor getroffen wird und jeder gönnt einem seinen Treffer. Wir harmonieren untereinander richtig gut.“ Beste Stimmung also unter den Stürmern, Torhüter Mark Flekken betonte aber in der Woche, dass die individuellen Fehler vor seinem eigenen Tor aufhören müssen, um keine weiteren unnötigen Gegentore zu kassieren.

Trainer Ilia Gruev konnte seinem Schlussmann da nur zustimmen, gerade die beiden Gegentreffer in Chemnitz hätten vermieden werden können: „Ich freue mich natürlich über die letzten zwei Siege und die drei Tore die wir geschossen haben. Allerdings ärgern mich auch die zwei Gegentore.“ Die Mannschaft hat in den letzten Begegnungen Charakter gezeigt und war in der Lage, die Rückstände immer wieder auszugleichen, allerdings würde es Gruev begrüßen am Samstag in Führung zu gehen, um das Spiel besser gestalten zu können: „einen Rückstand zu drehen kostet viel Kraft und Energie, sowohl für die Spieler als auch für mich an der Seitenlinie. Regensburg hat eine starke Offensive und haben viel Qualität in der Mannschaft. Wir wollen das Spiel gewinnen und werden alles dafür tun und machen.“ Der selben Startelf wie in den vergangenen Begegnungen kann Gruev allerdings nicht vertrauen.

Spielmacher Fabian Schnellhardt ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt, Verteidiger Thomas Blomeyer fällt mit seiner Muskelverletzung im linken Oberschenkel erstmal auf unbestimmte Zeit aus. Baris Özbek hatte in den vergangenen Tagen mit Magen – Darm Problemen zu kämpfen, ob er Samstag dabei sein kann war noch nicht sicher. Nico Klotz geht es deutlich besser und steht den Meiderichern wohl bald wieder zur Verfügung.

Für den MSV geht es jetzt Schlag auf Schlag weiter, nach dem Heimspiel gegen Regensburg startet in der dritten Liga direkt die nächste englische Woche. Für die Zebras geht es am kommenden Mittwoch wieder in den hohen Norden, dieses Mal zu Hansa Rostock, am nächsten Samstag steht das Heimspiel gegen Großaspach an. Bei einer erfolgreich gestalteten englischen Woche würde das Ziel Aufstieg immer realistischer werden, Ilia Gruev gibt sich gelassen: „Wir wollen weiter Gas geben und wollen den maximalen Erfolg im Schlussspurt haben.“ Das wünschen sich die Fans des MSV und werden ihr Team in den kommenden Wochen weiterhin tatkräftig unterstützen.



Der Ticketverkauf für das Niederrheinpokal Halbfinale bei Rot Weiß Oberhausen am 02. Mai 2017 startet am Montag, 03. April. Der Vorverkauf beginnt um zehn Uhr nur im Zebra Shop an der Arena. Dem MSV stehen 6500 Stehplatz (12,-, ermäßigt 10,50 Euro) – und 300 Sitzplatztickets (23,50 Euro) zur Verfügung. Die Karten gibt es zunächst nur für Dauerkarten – Inhaber der Saison 2016/17 und für MSV – Mitglieder (Fußball – Abteilung). Wenn der MSV das Finale erreichen würde, wäre Rot Weiß Essen der Gegner, die sich am Dienstag gegen den Wuppertaler SV durchgesetzt haben



Die Tornado Trikots, die die Spieler getragen haben und anschließend versteigert wurden brachten einen Erlös von 6429, 97 Euro ein. Das Geld geht an den Bundesverband der Organtransplanierten e.V. und des Michael – Tönnies – Benefiz Jugendturniers in Essen in diesem Sommer. Die Beflockung der 500 verkauften Tornado – Trikots in Höhe von 2072 geht ebenfalls an den BDO e.V. und das Tönnies Turnier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.